Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Mehr zum Platzen des akademischen Schneeballbetrugs

Hadmut
14.9.2018 0:47

Da dürfen wir auf die weiteren Folgen gespannt sein.

Eine der beklopptesten Universitäten in den USA ist das Evergreen College, mehrmals schon Thema in diesem Blog. Da, wo sie ganz besonders durchgeknallt sind.

Sie hatten mal für einen Tag alle Weißen vom Campus geworfen. Ein Professor fragte, was das soll, und wurde dafür als Rassist und „white supremacist” gefeuert. Sie hatten ihn sogar mal gewarnt, er solle nicht in die Universität kommen, weil Studenten auf dem Campus nach ihm suchen. Es gab so viel Randale, dass sie die Universität einige Zeit schließen mussten.

Nun, die Folgen ließen nicht lange auf sich warten. Dailywire:

Now, as the school prepares for its fall semester, the price of going “full woke” is evident: the school is welcoming the smallest incoming freshman class on record. Only 300 students have selected Evergreen State College for their education.

“This fall, we expect less than 300 freshmen to attend Evergreen, a fifty percent drop from two years ago,” one Evergreen professor admitted on the site, Heterodox Academy. “It is the only four year institution in the state of Washington that has seen a decrease in applications, and is currently publicly funded for 4200 students, far greater than this year’s anticipated total attending class of 2800.”

Evergreen has already suffered through cutbacks and staff layoffs. Earlier this year, the school put plans for an expansion on hold, anticipating around a 20% drop in enrollment. They underestimated.

Das haben sie jetzt davon. Sie haben sich mit Idioten angereichert, was erst mal Geld in die Kasse brachte, dann gab’s Randale, die Leute bleiben weg, und nun haben sie Finanzprobleme, weil sie nur etwas mehr als halb so viele Studenten haben, wie der Finanzplan vorsieht.

Deshalb reden sie auch von einer Katastrophe:

The publicly funded college – committed to social justice – became the poster child of a campus overrun by hyper-political correctness when students shut down the campus and shouted down then-evolutionary biology professor Bret Weinstein for merely questioning the event kicking white people off campus.

Weinstein, who describes himself as “deeply progressive,” ultimately lost his job and was labeled a “racist” and “white supremacist.”

Although just estimates, a representative from Evergreen said they expect around 350 freshman this fall, with a total of 3,000-3,100 total enrollment, both of which “do represent significant decreases as compared to before the 2017 unrest.”

“It’s a catastrophic drop, but I’m hoping we’ll recover,” Evergreen Professor Mike Paros told Fox News.

“Advocacy and activism rather than the pursuit of truth and knowledge is being promoted as a way of recruiting desperately needed new students,” Paros wrote. “Bringing in new faculty or guest speakers with conservative or centrist political perspectives is considered risky and out of the question at the moment. Fear and self-censorship is pervasive among Evergreen faculty, especially under the existing budget crisis.”

Da haben sie jetzt ein Problem. So, wie es jetzt ist, können sie sich finanziell nicht halten.

Ändern können sie es aber auch nicht, denn wenn sie wieder seriöser würden, würden ihnen ihre Studenten die Bude zu Klump schlagen.

Genau der Schneeballeffekt: Man hat sich den Pöbel reingeholt, um finanziert zu werden, und jetzt hat man den Pöbel.

Der Brüller daran ist ja, dass sie immer gegen Rassismus und White Supremacy wettern, aber das Gegenteil erreichen: Die stehen jetzt da als ein schwarzer Chaoshaufen, der nur Randale kann, dem jetzt die Weißen davonlaufen, und die man verzweifelt wieder holen will.

Die Vereinigten Staaten haben in den letzten Jahren enorm viel getan und ausgegeben, um Frauen und Schwarze zu fördern, und alles, was sie bekamen, waren Kosten, Schaden, Randale und dummes Geschwätz. Ausgerechnet die Geförderten selbst konterkarieren jede Unterstützung.

Die Frage ist, wie das langfristig ausgeht. Im Ergebnis könnte das dazu führen, dass sich irgendwann die Meinung verfestigt, die man die ganze Zeit bekämpfen wollte, nämlich dass weiße Männer und Asiaten es doch am besten können. Man hat die Riesen-Chance gehabt und jede vorstellbare Unterstützung, aber man hat sich aufgeführt wie eine Bande Bekloppter in der Klapsmühle.

Ich glaube, die sind jetzt schon auf einer Verliererstraße, aus der sie nicht mehr rauskommen. Das ganze Ding war dumm angefangen. Das wird nicht mehr lange dauern und manche werden sagen „Seht Ihr? Jetzt habt Ihr selbst bewiesen, dass Frauen und Schwarze es nicht können.”

Und nach der Nummer wird es verdammt schwer werden, dagegen noch anzuargumentieren.

Chance verpasst.