Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Geschichte von vor 100 Jahren wiederholt sich

Hadmut
12.9.2018 0:39

Ich habe schon ein paarmal geschrieben, dass ich erhebliche Parallelen

zwischen der heutigen Lage und der vor 100 Jahren sehe. Es bildet sich so etwas ähnliches wie eine Oktoberrevolution, man will den Weltkommunismus und es bilden sich Gegenreaktionen. Nur mit dem Unterschied, dass man es diesmal nicht so plötzlich macht wie damals, sondern es subtiler, langsamer angeht (das übliche Modell vom Frosch im langsam erwärmten Wasser).

Und ich bin der Meinung, dass das kein Zufall ist.

Ich glaube, dass man diese linken Kriege und die Massenmigration ganz bewusst und gezielt angezettelt hat, um die damals gescheiterte kommunistische Weltrevolution noch einmal anzugehen. Deshalb dieses „einzigartige Experiment”. Deshalb auch diese Meinungsdiktate. Man versucht Marxismus-Leninismus 2.0. Plus Kulturrevolution nach dem Mao-Schema. Wird uns als Genderismus verkauft.

Die Kieler Antifa will jetzt die Novemberrevolution von 1918 wiederholen.

Daraus wurde die Weimarer Republik, das hat nicht funktioniert, und das Ergebnis ist bekannt.

Die Linken wollten damals die Monarchie abschaffen (haben sie geschafft) und eine Räterepublik nach kommunistischem Vorbild (Sowjetunion) aufbauen, was man aber aus Angst vor einem Bürgerkrieg dann doch nicht gemacht hat. Im Prinzip haben sie alles kaputtgemacht, aber nichts stabiles aufgebaut (Linke eben), und das Ergebnis waren Hitler und das Dritte Reich. Und wie ich schon mehrfach schrieb: Hitler und die NSDAP sind nicht, wie man es gerne hinstellt, aus dem Vakuum entstanden oder vom blauen Himmel gefallen, auch nicht vom Teufel gebracht, sondern die Abwehrreaktion auf diesen linken Staats- und Weltputsch. Die Leute wollten eben keine Revolution. Umso absurder, dass die Linken sich heute als Demokraten bezeichnen. Hätten wir eine Presse, würde die das verhindern und denen nicht gestatten, sich Demokraten zu nennen.

Hätte es damals diese kommunistischen Revolutionen und die Weimarer Republik nicht gegeben, hätte es auch nie einen Hitler und das Dritte Reich gegeben. Wir hätten weiter das Kaisserreich gehabt, was ja immerhin mal besser war, als das Dritte Reich, und wären heute vielleicht sowas wie England oder Schweden mit einer Dekorativmonarchie.

Der Kommunismus-Ansatz vor 100 Jahren war nicht nur das mit seinen Folgen wohl größte Verbrechen der Geschichte, sondern auch der dümmste Fehler.

Und deshalb wiederholen sie das jetzt.

Und ich habe den Eindruck, dass man gerade deshalb großen Wert darauf legt, auch gewalttätige und kriegerisch ausgebildete Leute reinzuholen, weil man wohl will, dass sich diese Gegenreaktion nicht wiederholt, weil diesmal die „Fremden” stärker sind. Vermutlich nimmt man genau deshalb so viele kriminelle Migranten in Kauf, weil man genau die haben will.

Meine Prognose ist, dass das, was da kommen wird, die Geschehnisse des letzten Jahrhunderts als größtes Verbrechen der Menschheit ablösen wird. Es kann leicht mehr Tote geben.

Europa hat etwa 740 Millionen Einwohner.

Ich weiß nicht, wieviele davon Weiße sind, aber ich glaube nicht, dass sie diese neue kommunistische Revolution überleben werden. Die anderen vielleicht auch nicht.

Es wird dann übrigens auch keine Kommunisten, keine Sozialisten, keine Linken mehr geben.

Man könnte es vielleicht auch unter Rache verbuchen.