Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Twitters Qualitätsfilter

Hadmut
11.7.2018 22:05

Nachdem nun mehrere Leser berichteten,

dass sie mich in den Suchfunktionen von Twitter mal ganz oben, mal ganz unten oder gar nicht finden, also jeder irgendwie anders, weist ein weiterer Leser auf diesen Artikel über die „Qualitätsfilter” von Twitter hin, wonach man dann nicht ganz gesperrt wird, sondern nur für einen kleinen Kreis ständiger Follower sichtbar ist, für die Mehrheit aber nicht, damit es sich so anfühlt, als wäre man nicht geblockt, ist es aber weitgehend.

Und da beschweren die sich immer, die Russen würden uns elektronisch beeinflussen. Die größte Gefahr sind derzeit aber Twitter, Google, Facebook und ähnliche Filtermonster.

Wie heißt es so schön im Heise-Artikel?

Der Tageszeitung Die Welt sagte sie, es könne “nicht angehen, dass ein privatwirtschaftliches Unternehmen entscheidet, nach welchen Regeln sich öffentliche Debatten digital vollziehen”. Nutzer müssten “die Chance behalten, an Kontroversen teilzunehmen”, weshalb, ihnen die Wahl lassen solle, “selbst entscheiden zu können, ob [sie ihre] Timeline[s] und Suchergebnisse ungefiltert oder gefiltert sehen wolle[n]”.

Eigentlich war’s nicht die WELT, sondern Nicola Beer von der FDP im Interview mit der WELT.

Und?

Machen sie was dagegen?

Und hat man mal daran gedacht, dass der ganze Mist ja erst durch Heiko Maas groß etabliert wurde?