Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Datenschutzgrundverordnung

Hadmut
25.5.2018 9:26

Ich wüsste ja zu gerne…

  1. Was das allein bis zum heutigen Stichtag in allen Firmen, Unternehmen, Behörden, Vereinen und bei Privatpersonen, Bloggern, Webseitenbetreibern, Redaktionen an Arbeitsaufwand verursacht hat, und was das dann tatsächlich bringt. Neulich schickte mir jemand eine Liste von Bloggern, die einfach aufgegeben haben.
  2. Wie lange es dauern wird, bis sich wenigstens die Juristen untereinander mal einig sind, was die Vorschriften der Datenschutzgrundverordnung eigentlich genau bedeuten und wie bindend oder maßgeblich die vorangestellten Erwägungen sind.
  3. Was von dem Ziel einer europaeinheitlichen Gesetzgebung dann tatsächlich übrig bleibt, denn einig sind sich die Leute nur darin, dass es sehr lange dauern und sehr viele Gerichtsentscheidungen benötigen wird, bis man einen Konsens und Erkenntnisse darüber hat, was es nun eigentlich bedeutet. Wenn es aber die Gerichte sind, die das entscheiden, werden sie in jedem Land anders entscheiden und sich mit ihren Entscheidungen auch gegenseitig nicht binden. Das kann also schon systematisch nicht europaeinheitlich funktionieren.

  4. Ob unklare und überkomplexe Vorschriften den Stellenwert des Datenschutzes heben oder senken.