Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Merkels Härte

Hadmut
19.4.2018 23:55

Große Versprechungen, wahrscheinlich wieder mal nichts dahinter.

Es sollte inzwischen jeder mitbekommen haben: In Berlin ist gerade ein Israeli, der – obwohl nicht Jude, aber zum Testen, weil er es nicht glauben wollte, dass man angegriffen wird – mit Kippa rumgelaufen, nicht mal in den wüsten Bezirken, sondern in Mitte, und wurde prompt angegriffen und von einem mit seinem rausgezogenen Gürtel geschlagen, hatte es aber auf Video und veröffentlicht. (Es stand heute in der Zeitung, dass der Täter sich heute mit einer Anwältin beim Landeskriminalamt gestellt hat.)

Mich überrascht daran, dass man darüber noch überrascht sein kann. Es gab doch schon öfter Angriffe auf Juden in Berlin, das nimmt doch zu. (Dass der hier kein echter war, spielt keine Rolle, es geht ja um die Täterseite, und der hielt ihn für einen.) Es kann doch nicht angehen, dass man hier auf offener Straße angegriffen wird, nur weil man die Straße entlang geht.

Das mit dem Gürtel scheint auch eine Masche zu sein, ich habe das hier in der U-Bahn-Station mal gesehen, dass sie dich Drogenhändler in der Wolle hatten, und die haben auch sofort den Gürtel rausgezogen und damit nacheinander geschlagen. (Ist das nicht eher dumm in einer Kampfsituation zu riskieren, dass einem die Hose rutscht oder aufreißt?)

Warum also wurde das bisher ignoriert und jetzt geht es plötzlich hoch?

Weil es jetzt zum ersten Mal auf Video und Youtube gelandet ist und es damit jeder sieht. So ähnlich wie neulich die Fotos von brennenden Flaggen am Brandenburger Tor. Jetzt auf einmal wird es peinlich. Solange man es nur sagt und sich beschwert, interessiert es keinen. Erst wenn es in Bild oder Video zu sehen ist und das Land blamiert, dann kommt überhaupt eine Reaktion.

Und noch mehr: Die FAZ schreibt Merkel ruft zum „Kampf gegen antisemitische Ausschreitungen“ auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach dem Angriff auf zwei Kippa tragende junge Menschen in Berlin ihre Entschlossenheit im Kampf gegen Antisemitismus bekräftigt. Es sei ein „schrecklicher Vorfall“, sagte die Kanzlerin am Mittwoch in Bad Schmiedeberg nach einem Treffen mit den Ministerpräsidenten der ostdeutschen Bundesländer. „Der Kampf gegen antisemitische Ausschreitungen muss gewonnen werden.“ Merkel verwies darauf, dass es sowohl unter deutschen Staatsbürgern als auch unter Arabischstämmigen Antisemitismus gebe. Dagegen müsse „mit aller Härte und Entschlossenheit“ vorgegangen werden.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) verurteilte die Tat „auf das Schärfste“. Antisemitismus gehöre nicht zum Berlin, in dem wir leben wollten, sagte Müller. Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, „wenn junge Männer bei uns attackiert werden, nur weil sie eine Kippa tragen, ist das unerträglich“. „Wir tragen Verantwortung dafür, uns schützend vor jüdisches Leben zu stellen“, so Maas. Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) sprach an gleicher Stelle von einer „Schande für unser Land“. Die Täter müssten unmittelbar zur Rechenschaft gezogen werden.

Ähh.. Wie bitte!?

Ihre Entschlossenheit im Kampf gegen Antisemitismus bekräftigt?

Hatte sie denn schon mal eine? Was tun denn Merkel, Müller, Maas, Barley dagegen? Sie tun nichts.

Man wird sich das anschauen müssen, was die künftig noch tun. Ich glaube nicht nur nicht, dass sie nichts tun, ich glaube auch nicht, dass sie etwas tun wollen. Denn das verstieße ja gegen ihre Politik. Man nimmt diese Anreicherung mit Antisemitismus systematisch und billigend in Kauf.