Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Über Altersfeststellungen und erstaunliche Wendungen

Hadmut
11.1.2018 22:24

Fangen wir mal mit einem ganz blöden Witz an, für den man auf Facebook gesperrt würde: Was ist der Unterschied zwischen Türken und Syrern?

Die einen geben ihr Alter gerne jünger an, um als minderjährig zu gelten. Die anderen geben ihr Alter gerne höher an, um vorzeitig Rente zu bekommen.

Zugegeben, der Artikel ist von 1994 (es wurde 2000 nochmal diskutiert), aber erstens wollte ich mir die Pointe nicht entgehen lassen, und zweitens geht es in diesem Artikel ohnehin um das, was früher mal war und heute anders ist. Denn damals nahm man es mit dem Geburtsdatum noch sehr genau und konsequent.

Komisch ist nämlich, wieviele da heute gegen Altersfeststellungen von Migranten Partei ergreifen, dagegen massiv Lobby betreiben.

Ein Strafverteidiger unter meinen Lesern schreibt mir, dass er das Theater mit Erstaunen sehe, denn in der Justiz seien solche Altersfeststellungen längst üblich und ein alter Hut. Besonders seien sie üblich geworden, als jugoslawische Romabanden Kinder zum Diebstahl und Wohnungseinbruch schickten und man dann rausfinden musste, ob die strafmündig oder volljährig sind. Nur jetzt soll es auf einmal ein Problem sein. Zumal er darauf hinweist, dass man Hartz-IV-Empfänger wegen jeder noch so kleinen unrichtigen Angabe verfolgt, es bei Flüchtlingen aber völlig egal ist.

Dabei muss man klar feststellen, dass sich da politische Moral und political correctness um 180° gedreht haben.

Könnt Ihr Euch noch an 2009/2010 erinnern?

Ich weiß, das ist schwer, das ist 8, 9 Jahre her.

Sagen Euch die Kinderpornosperre und „Innocence in Danger” noch was? Das war die Heuchelorganisation für gelangweilte reiche und adlige Gattinnen, in denen sich damals Stephanie zu Guttenberg als Kinderschützerin aufgespielt hat. Damals war das so totaaaaal politisch korrekt und zwingend, dass jeder gegen Kinderpornographie und Pädophile ist. Dazu gab’s noch ein beklopptes Buch „Schaut nicht weg” von ihr, was ähnlich dubios war wie des Gatten Dissertation.

Könnt Ihr Euch noch an den damaligen Super-Aufreger erinnern, die damalige RTL2-Sendung Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder, in der man sich in Foren als Mädchen ausgab und Männern hinterherspürte, die sich auch als Kinder ausgaben, um sich an Kinder heranzumachen? (Das war die Sendung, die man vorher hochkochte und zum Skandal aufbereitete, und die sich dann als stinklangweilig und unseriös herausstellte. War aber damals ein Medienhauptthema.)

Oder überhaupt das große Theater, was rot-von-der-Leyen damals wege Kinderpornographie abgezogen hat, was damals in die große Männerjagd ausartete?

Es geht immer um die Jagd auf die Männer. Damals hieß es, alle Männer stellten ausnahmslos kleinen Kindern nach, nur Frauen wären gute Menschen. Heute heißt es, alle Männer belästigten Frauen, nur Frauen seien Opfer. Dahinter stecken Leute, im Prinzip dieselben, die geistig gar nichts anderes können, als einer Gruppe von Menschen alles Böse nachzusagen und sie pauschal als bösartige Schädlinge hinzustellen, zu verfolgen, vernichten zu wollen.

Und ein Hauptthema war damals auch der Pauschalvorwurf, dass sich Männer in Internetforen herumtrieben und sich dabei als Jugendliche ausgäben, um sich an Kinder und Jugendliche heranzumachen. Ganz, ganz böse sei das, der ultimative Nachweis dafür, dass der Mann als solcher das ultimativ Böse sei.

Und heute, keine zehn Jahre später, hat sich diese political correctness und Männerhatz kommentarlos und komischerweise so gut wie unbemerkt um 180° gedreht.

Plötzlich gilt das als gut und schützenswert, wenn sich – freilich arabische, nicht deutsche – Männer als jünger ausgeben, als sie sind, und sich an Mädchen heranmachen. Und plötzlich sind die, die das aufdecken und überprüfen wollen, die bösen Schufte.

Völlig willkürlich, immer so, wie man es gerade braucht.

Heute so, morgen 180° gedreht in die andere Richtung.

Und wisst Ihr, was der Brüller ist? Man konnte sogar die Drehung beobachten. Denn 2014, also genau mittendrin seit 2010, gab es ja die Studie, wonach die Grünen ein übler Pädophilensumpf waren (und sind), und da hatte man sich schon alle Mühe gegeben, das neutral zu sehen und darin keinen Aufreger zu finden.

Ist das alles so verlogen.