Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Warum Luther heute keine Chance mehr hätte

Hadmut
31.10.2017 23:04

Würde Martin Luther heute leben,

hätte man sofort das Netzwerkdurchsetzungsgesetz auch auf Buchdruck ausgedehnt und die Druckerei zur Verbrennung verpflichtet.

Ich finde das ziemlich lächerlich, dass man Luther für seine 95 Thesen, Bibel, frühen Buchdruck als ersten Medienprofi feiert, während man hier gleichzeitig – und nicht selten aus der gleichen politischen Richtung – mainstream, political correctness, und die Verfolgung jeder Kritik durchprügelt und die Meinungsfreiheit frontal angreift.

Wie kann man gleichzeitig einen Martin Luther feiern und einen Heiko Maas dulden?

Niemand scheint darüber nachzudenken, dass Luther vor allem für das stand, was heute geächtet ist – Kritik an Herrschenden durch Social Media.

Irgendwo 95 Thesen hinzunageln würde man heute als Hate Speech und Belästigung anprangern.

Und das, was Luther so getrieben hat, nämlich die Herrschenden anzugreifen und ihre Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen und die Macht in Volksnähe zu verschieben, würde man heute „Populismus” nennen.

Alles so verlogen an diesem 500-Jahr-Gefeier.