Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Würfelförmige Verblödungssymptom?

Hadmut
30.8.2017 0:41

Ein Leser stellt mir eine verblüffende Frage:

1980 haben wir alle wie verrückt mit dem Rubik’s Cube gespielt. Nutzlos, aber schon irgendwo geistig kompliziert oder anspruchsvoll. Gut, wenn man mal den Lösungsweg kennt, ist es eher Fingerfertigkeit, aber wir hatten das dann im Vordiplom als Praktikumgsaufgabe in Computeralgebra, den Cube in Transpositionen darzustellen, daraus Gruppenoperationen zu bilden und ein Programm zu schreiben, das daraus dann Lösungswegtabellen erstellt. Also nicht den Würfel in einer Stellung zu lösen, sondern ein Buch der Lösungen für alle Stellungen zu errechnen. Ich bekomme es jetzt ad hoc auch nicht mehr zusammen, aber man hat iterativ alle Operationen auf alle bekannten Wege angewandt und neu mit den Tabellen verglichen, um für ein erstes Feld Operationen zu zedem Zielfeld zu haben, und dann für ein zweites Feld solche Operationen, die das erste nicht mehr verändern, und so weiter.

2017 haben wir wieder einen Würfel, mit dem viele spielen, den „Fidget Cube“. Auch nutzlos, aber eben auch sinnlos. An dem gibt es nichts zu denken, es ist reine Fingerbeschäftigung. Neulich war ich auf einer Messe und da gab es an einem Messestand diese Dinger, und ich habe sogar eins gewonnen, fragte aber verblüfft, wozu das gut sein soll. Ich hatte es erst für ein Geschicklichkeitsspiel gehalten. Man sagte mir, dass es zu gar nichts gut sei, und es daran auch nichts mit Denken oder Geschicklichkeit gäbe, sonst nichts. Finger beschäftigen, mehr nicht.

(Früher hatte man Tamagotchis.Heute sitzen viele mit Fidget Spinnern herum. Neulich in La Reunion haben sie häufig auf Straßenständen verkauft.)

Der Leser meint, wir verblöden.

Ich weiß nicht, ob man es daran festmachen kann. Aber es ist schon insoweit was dran, als ich mir nicht vorstellen kann, dass Rubik’s Cube heute noch ein Erfolg wäre, wenn der erst heute erfunden worden wäre.

Würden die Leute sich heute noch mit sowas und dessen Lösungswegen beschäftigen?

Ab und zu sieht man Leute mit Sudoku-Rätseln. Die Frage ist aber schon, ob sowas heute zu anstrengend, schwierig oder einfach zu langweilig wäre.

Mmmh, bin mir nicht sicher, muss mal mehr darauf achten.