Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Frage nach der demokratischen Legitimation

Hadmut
27.8.2017 16:40

Weil doch bald Bundestagswahl ist.

Hier mal ein Aroma aus der CDU:

Was natürlich schon darlegt, was man in der CDU so unter „freiwillig“ versteht und wie überzeugt die Leute sind, wenn sie dann Frauen vorziehen, um auf die geforderte Quote zu kommen.

Worauf ich aber hinaus will:

Nicht nur das linke Spektrum ist durchgehend für Frauenbevorzugung in der ein oder anderen Form, auch die CDU ist es offenbar. Mainstream redet da zwar immer von den „demokratischen Parteien“, aber eine demokratische Wahl, ob man für oder gegen diese Bevorzugung ist, lassen sie einem nicht.

Man sollte sich das immer sehr gut merken und stets darauf hinweisen, dass Frauenbevorzugung nicht demokratisch legitimiert ist, weil es innerhalb der Mainstream-Parteien (außer wohl bei der AfD) keine Wahl und keine Alternative gibt. Und man sollte das auch jedem Schreiberling vorhalten, der diese Parteien als „demokratisch“ beschreibt.

Wer wählt sowas? – Ist eigentlich völlig egal, es kommt ja doch immer das Gleiche dabei heraus. Mit Demokratie hat das alles nichts mehr zu tun.