Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ich fordere eine Geschlechterquote!

Hadmut
26.6.2017 20:41

Habt Ihr das Gendergejammer gehört? Frauen in Armut, so viel unbezahlte Arbeit, die armen, armen Menscheitsopfer!

Dumm halt, wenn die Realität nicht mitmacht.

Das Hamburger Abendblatt berichtet:

100-Jährige in Hamburg sind meist Frauen

305 Frauen und nur 51 Männer sind 100 Jahre oder älter. Drei Frauen sind mit 108 Jahren die ältesten Menschen in der Hansestadt.

Und da behaupten die immer, sie müssten soviel schlimmer als Männer arbeiten.

Ich fordere Gleichstellung! Ein Männerstatut! Wir brauchen die Quote für 100-Jährige!

Ich fordere das alternierende Gleichstellungsmodell analog zum Frauenstatut der Grünen: Frauen dürfen nur 100 werden, wenn direkt zuvor eine Mann 100 geworden ist. Wenn nicht genügend Männer 100 werden, muss eben die Zahl der Frauen reduziert werden, analog zu den feministischen Forderungen für Aufsichtsräte und Vorstände. Dann muss eben Sterbehilfe her, analog zu den Professuren, die nur von Frauen besetzt werden dürfen. Tut uns leid, aber es sind gerade nur 8 Plätze für 100-Jährige frei, und die sind aus dem Topf für Männerförderung finanziert, für Sie ist nichts mehr frei. Schlucken Sie diese Pille!

Und die Rente ist auch nicht angepasst. Hamburg belegt, dass in der repräsentativen Gruppe der über 100-Jährigen sechsmal so viele Frauen Rente beziehen wie Männer. Diese Ungerechtigkeit muss endlich beendet werden. Für 100-Jährige muss die Frauenrente auf ein sechstel der Männerrente reduziert werden, um Gleichstellung zu erreichen. Denn Gleichstellung ist Verfassungsziel!

Außerdem sollten Ärzte geschult werden und entsprechende Inhalte der Gender Studies in die medizinische Ausbildung aufgenommen werden, damit Ärzte unbedingt diese männerdiskriminierende Ungerechtigkeit beenden. Gleichheit durch Ungleichheit. Da müssen eben die Anforderungen unterschiedlich angepasst werden, und medizinische Hilfe eben unterschiedlich stark gewährt werden. Medikamente für Herzkrankheiten, Diabetes, Krebsbehandlungen und was es da so alles gibt, dürfen dann eben auch nur an Männer ausgegeben werden, bis eine Geschlechterquote von 50% erreicht ist.

Außerdem brauchen wir Männer mehr Vorbilder. Jeder kann 100 werden!

Da seht Ihr mal, ich habe in den Gender Studies gut aufgepasst!