Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Feministinnen und Kreuzworträtsel

Hadmut
12.4.2017 20:21

Es wird alles erschlagen, was mit Hirn zu tun hat.

Bei der Neuen Westfälischen hat sich eine Leserin über das Kreuzworträtsel beschwert.

Weil dort an einer Stelle nach „erwachsener Mensch“ gefragt wurde und die Antwort „Mann“ war.

Die Leserin Fragt: “Ist eine Frau kein erwachsener Mensch? Gibt es nur erwachsene Männer auf dieser Erde? Ist die Frau nicht gleichberechtigt? Sind wir nicht alle Menschen und haben die selben Rechte?”

Ein wenig dramatisch formuliert. Und doch berechtigte Fragen, denen wir nachgehen werden, da besonders die Redakteurinnen sich an dieser Stelle angesprochen fühlen.

Wir haben alle die gleichen Rechte, aber sind nicht alle gleich schlau. Manche sind sogar zu doof, die Spielregeln für Kreuzworträtsel zu begreifen.

Da steht ja nicht, dass nur Männer erwachsene Menschen wären. Der Witz am Kreuzworträtsel ist ja gerade, dass die Antwort nicht schon wegen der Länge des Feldes eindeutig ist, sondern man erst durch Kombination mit den anderen Feldern herausfindet, welche von mehreren Antworten der gleichen Länge die richtige ist. Wäre „Mann“ die einzige mögliche Antwort auf die Frage, dann wär’s ja kein Rätsel. Erst weil von der Länge her „Mann“ und „Frau“ passen, kommt die Besonderheit des Kreuzworträtsels zum tragen, dass man passende Antworten auf die anderen Fragen finden und dann kombinieren muss.

Eine andere Frage in diesem Kreuzworträtsel ist „Kuchengewürz“ und sie antwortet mit „Anis“.

Heißt das nun, dass nur Anis ein Kuchengewürz mit vier Buchstaben wäre? Oder darf man auch Zimt zum Kuchen geben? Regen sich die Leserin und Redakteurin vielleicht darüber auf, dass sie laut diesem Kreuzworträtsel nur Anis, aber keinen Zimt im Kuchen essen dürfen? Nein. Warum nicht? Ist ihnen da klar, dass Lösungen im Kreuzworträtsel immer nur eine von mehreren Lösungen sind?

Wir notieren: Feministinnen nicht an Kreuzworträtsel lassen. Sie kapieren das Prinzip nicht.

(So gesehen könnte man durchaus die Frage stellen, ob Feministinnen unter „Erwachsener Mensch“ zählen oder man ihnen nicht lieber doch einfache Kinderspiele gibt. Oder ne Barbie-Puppe.)