Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

SPD führt Scharia und Kopftuchpflicht in Berlin ein

Hadmut
8.12.2016 19:39

Die SPD auf neuen Wegen.

Spukt gerade so durch die Medien und Blogosphäre: Die SPD macht in Berlin so eine Hardcore-Muslima zur Staatssekretärin, die für Kopftuchpflicht und Scharia ist.

Führt natürlich – wie sollte es in der SPD anders sein – sofort zu internem Krach. Gut, war kalkulierbar. Nachdem das mit dem Feminismus und Genderismus in der SPD nicht richtig funktioniert hat, schwenkt man jetzt mal zur Gegenseite um und versucht’s mal mit der Unterdrückung der Frau. Naja, so als Partei muss man halt auch immer mit der Zeit gehen und die Zeichen derselben erkennen. Kommt ja gerade so in Mode, Frauen Treppen runterzuwerfen oder am Seil hinter dem Auto herzuschleifen. Da muss man sich halt auch Wählerschichten erschließen.

Naja, ich denk mir halt, mich betrifft’s ja nicht, und sie haben es sich so gewählt. Die SPD wird ja vor allem von Frauen … nee, eigentlich nicht mal das, aber ohne weibliche Wähler wären sie jetzt da nicht drin.

Wobei ich das mit der Scharia ja gar nicht mal so schlecht fände. Die machen wenigstens was gegen Diebstahl. Denn bisher passiert in Berlin ja recht wenig gegen Räuber und Taschendiebe, und auch recht wenig mit Räubern und Taschendieben, wenn sie sie mal fangen. Keine Abschreckung. War das nicht so, dass nach der Scharia Dieben die Hand abgehackt wird?

Da könnte man am Kottbusser Tor dann gleich den Richtblock oder so eine Handguillotine aufstellen, so mit SPD-Werbung und Wahlkampfständen außenrum. Bin mir zwar nicht sicher, ob das wirklich abschreckt, aber spätestens nach der zweiten Hand wird’s halt einfach technisch schwierig. Wähler würde ihnen das aber garantiert bringen. In Berlin käme das bei ziemlich vielen Bevölkerungsschichten gut an, und auf Youtube könnte man auch dick verdienen.

Wird noch lustig in Berlin.

Immerhin weiß ich jetzt, wie die das mit rot-rot-grün gemeint haben.

Die hier sprechen gleich von der Islamisierung als beschlossene Sache.

Gibt nur einen Punkt, den ich daran noch nicht verstanden habe: Überall schreiben sie, jene Sawsan Chebli vertrete die Kopftuchpflicht. Man sieht aber jede Menge Bilder von ihr ohne Kopftuch. Das erklärt, warum sie in der SPD Karriere macht. Anderen vorschzuschreiben, woran man sich selbst nicht hält, ist da gängig.