Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Syrische Helden

Hadmut
11.10.2016 0:29

Ich wundere mich gerade, wie wir dann plötzlich mal rechtsstaatliche Grundsätze aufgeben.

Quer durch alle Zeitungen geht die Meldung, kommt sogar gerae im ZDF Nachtjournal, dass die Polizei es nicht geschafft hat, den Bombenbauer Al-Bakr festzunehmen, aber drei heldenhafte Syrer ihn überwältigt, gefesselt und abholfertig verpackt der Polizei übergeben haben.

Und alle jubeln.

Ein Hoch auf die syrischen Flüchtlinge. Sie stehen zu unserer Polizei.

Moment mal!

Hatten wir nicht bis eben noch ein staatliches Gewaltmonopol? War Selbstjustiz nicht verboten? Kann man jetzt selbst jeden festnehmen und fesseln, der so aussieht wie einer, den die Polizei sucht? Ist jetzt jeder Hilfssheriff?

Wohlgemerkt: Es gibt den „Jedermannparagraphen” § 127 StPO, wonach jeder einen Straftäter festnehmen kann. Der gilt aber nur auf „auf frischer Tat”. Er gilt nicht später, auf der Flucht, und auch nicht prophylaktisch.

So heldenhaft, mutig und nützlich es gewesen sein mag, was die drei Syrer da gemacht haben, es war schlicht Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Das ist verboten und strafbar.

Wenn’s aber gerade mal so politisch passt, dann findet das auf einmal jeder, sogar die Polizei, gut, dass da wackere Flüchtlinge die Polizei ergänzen und einfach einen „überwältigen und mit Kabeln fesseln”.

Kommt das dann jetzt in Mode?

Werden dann demnächst Männer nicht mehr nur fälschlich der Vergewaltigung bezichtig, sondern gleich prophylaktisch überwältigt und gefesselt? Wie bei Al-Bakr: Er hat noch nicht, aber er hatte die Mittel dabei?

Seltsam, dass kein Journalist (jedenfalls nicht in dem, was ich gelesen, gehört und gesehen habe) die Frage aufwirft, warum andere als die Polizei plötzlich anfangen, Leute auf eigene Faust festzunehmen, und das offiziell alle gut finden.

Ich gebe ja zu, dass das ziemlich problematisch gewesen wäre, erst rumzutröten, dass man den ganz, ganz, ganz dringend sucht, um dann die zu bestrafen, die ihn festgesetzt haben. Wenn das nun aber als Heldentat dasteht, auf eigene Faust Leute festzunehmen, und selbst unter Deutschen kaum jemand weiß, wann man das darf und wann nicht, dann könnte das sehr, sehr gefährlich werden.

Ich wundere mich gerade sehr über die Presse, wie man ein eigentlich strafbares Verhalten so einmütig und kritiklos als Heldentat hinstellt.