Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Einführung in das Domain Name System

Hadmut
7.9.2009 23:08

Die erste Vorabversion (Alpha-Release) meiner Einführung in das DNS ist verfügbar.

Ich habe in letzter Zeit öfters mal Dinge zum DNS erklärt oder gemerkt, daß in Diskussionen oder Anforderungen zum DNS Mißverständnisse und Fehlinformationen zirkulieren. Eine lesbare Einführung in das DNS, die ich hätte benennen können, kenne ich aber auch nicht. Weil ich jetzt übers Wochenende etwas Zeit hatte, habe ich eine erste Version einer Einführung in das DNS erstellt.

Obwohl die Einführung technische Details betrifft, ist sie eigentlich auch für (technisch interessierte und mit dem DNS befasste) Nicht-Informatiker, Juristen, Kriminalisten, Journalisten geschrieben. Ob sie das erfüllt, bleibt abzuwarten.

Noch ist die Einführung nicht fertig, es fehlen noch Feinschliff, einige Graphiken und vier weiterführende Kapitel, aber der Kern sollte drin sein. Ist jetzt nach 2,5 Tagen Schreibarbeit natürlich nur eine erste Alpha-Release. Kommentare, Korrekturen, Verbesserungshinweise natürlich gerne willkommen.

Hier geht’s zum Download.

8 Kommentare (RSS-Feed)

quarc
10.9.2009 19:08
Kommentarlink

Liest sich gut. In Abschnitt 4.12, Seite 49
ersetze \footnote{Forensik} und \footnote{Beweismittel}
durch \index{Forensik} und \index{Beweismittel}


Hadmut
10.9.2009 19:58
Kommentarlink

Danke!


Ivanhoe
11.9.2009 1:00
Kommentarlink

Ich hatte vor 1 Monat auf meinem Windows XP-Rechner (Einzelplatz) meinen eigenen DNS-Server/Resolver installiert, wie in der “DNS-Einführung” in Kap. 2.3 (S. 17 unten) erwähnt. Die “DNS-Einführung” hilf mir jetzt SUPER gut, das Hintergrundverständnis zum DNS-Resolver zu verbessern. G R O SS E N D A N K !

Die DNS-Software heist “TreeWalk DNS” und ist eine spezielle Windows-Kompilation von BIND9, siehe “http://treewalkdns.com/index.htm”. Ist völlig einfach zu installieren und läuft völlig problemlos. Und schnell. Und hat eine Sperrliste für Adware-Seiten.

Das Tool “dig.exe” ist auch dabei, versuche gerade damit (anstatt mit nslookup), die Übungen in Kap 4 der “DNS-Einführung” zu machen.


Bob
15.9.2009 14:47
Kommentarlink

Danke, das ist echt eine sehr gute Einführung, sowohl für Informatiker als auch für Laien. Genau das richtige Abstraktionsniveau.

Eine kleine Anmerkung: Ich glaube, Du gehst davon aus, dass jeder weiss, was eine IP-Adresse ist. Vielleicht solltest Du irgendwo in der Nähe zu 2.2 “Warum gibts es das DNS?” kurz darauf eingehen, was es überhaupt für Adressen gibt:

* “Hardware”-Adressen (normalerweise eine pro Interface, nicht hierarchisch -> erlaubt kein Routing)
* IP-Adresse (schlecht zu merken, nicht unbedingt “dauerhaft”)
* DNS-Adresse (besser zu merken, symbolisch, so dauerhaft wie man will)

Vielleicht ist das aber auch zu sehr am Thema vorbei… Ich hab nur versucht mich in die Laien-Perspektive zu versetzen und bin dabei über die vom Himmel fallende IP-Adresse gestolpert.


Hadmut
15.9.2009 15:29
Kommentarlink

Danke für das Lob. 🙂

Das mit der IP-Adresse muß ich mal überlegen. Einerseits soll sich die Einführung auf DNS beschränken, andererseits ist das schon richtig, daß man das kurz beschreiben könnte. Ich notier’s mir mal für die nächste Auflage.


yasar
15.9.2009 17:43
Kommentarlink

Ich würde nicht allzu arg auf den IP-Adressen und dem Routing herumreiten.

Es sollte IMHO nur kurz gesagt werden, daß die Endsysteme im Internet über IP-Adressen adressiert werden und es im wesentlichen IPv4 und IPv6 gibt, die im nichts anderes als jeweils eine Zahl sind, im Falle von v4 32 bit und im Falle von v6 128 bit lang. MAC-Adressen würde ich überhaupt nicht in diesem Kontext erwähnen, weil diese für DNS unwichtig sind.


Bob
16.9.2009 10:00
Kommentarlink

Also klar, auf keinen Fall auf Routing rumreiten. Das ist ne ganz andere Baustelle.

Wie genau haettest Du gerne Patches? A la quarc (s.o.) oder waerst Du bereit das in ein git repository zu hauen?


Hadmut
17.9.2009 9:42
Kommentarlink

Ich hab das Ding unter subversion und wollte jetzt nicht auf git umsteigen, die Quellen eigentlich auch nicht frei rausgeben. Schick mir einfach ne E-Mail, das ist prima. Danke! 🙂