Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Böhmermann und CBD

Hadmut
30.10.2021 11:06

Wer hätte das gedacht, dass Böhmermann mal was in Verstandesnähe bringt?

Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich den Eindruck habe, dass viele Linke gerade Panik haben, weil rot-grün wohl an die Bundesregierung kommt. Auf einmal können sie nicht mehr so rumtöbern (außer die Grüne Jugend gegen die grünen Alten), und solange sie darauf angewiesen sind, dass die FDP mit ihnen ins Bett geht, haben ohnehin viele Kreide gefressen und halten sich mit ihrem Getöse zurück, um die nicht zu verschrecken, bis der Vertrag unterschrieben ist. Gerade so eine Niemandslandphase.

Interessante Frage, was eigentlich die ganzen Medienkrawallheinis machen, wenn SPD und Grüne in der Regierung sitzen und die CDU in der Versenkung verschwindet. Gegen wen töbern die dann eigentlich? Sonst können sie ja nichts.

Gestern abend der Böhmermann. Normalerweise ja immer der linksextreme Müllschwätzer. Egal wie dämlich, hauptsache provokant und dummes Gesicht dazu.

Auf einmal hatte der so ein Sachthema.

CBD. Ein Stoff aus der weiblichen Cannabis-Pflanze. Macht angeblich nicht süchtig und verursacht keinen Rausch, weil das der Stoff THC verursacht und es hier eben um CBD gehe. Ganz viele Leute wollen nun CBD, weil es eben irgendwas aus der Wunderpflanze Cannabis ist, und die ist schließlich für und gegen alles gut. Ein besonderes Kraut, das jegliche Beschwerden heilt und Wunderkräfte verleiht. Und alles, was drei Buchstaben hat und daraus stammt, muss diese Wunderkräfte auch haben. Man drängt darauf, Cannabis freizugeben, damit das Volk endlich an die Segnungen der Droge kommt. Wie Soma aus Schöne Neue Welt. Oder Spice in Dune.

Bei Böhmermann als hirnverknotetem Linksextremisten hätte ich vermutet, dass der ebenfalls für Cannabis trommelt. Hier aber trommelte der verblüffenderweise gegen CBD. (Was man natürlich auch so interpretieren könnte, dass der lieber alles haben will.)

Brachte Aussagen und verwies auf Studien, wonach CBD einfach gar keine Wirkung hat. Placebo-Effekt. Es gibt zwar Studien, wonach Leute nach Gabe von CBD besser schlafen, aber da habe es keine Kontrollgruppe ohne Wirkstoff gegeben und die Leute wussten, was sie bekommen, da könnte der Placebo-Effekt also voll zugeschlagen haben.

Was ich schon länger vermute, was der dann da auch ansprach, dass Cannabis die neue Homöopathie ist, sozusagen Homöophathie-Humbug für Homöopathie-Kritiker.

Die Lobreden auf Cannabis habe ich noch nie geglaubt. Das ist einfach absurd, dass es da so eine einzelne Pflanze geben soll, die einfach alle Wehwehchen und Probleme heilt und das Leben verlängert und überhaupt alles besser macht. Ich glaube gern und weiß, dass die Pflanzenwelt allerlei Wirkstoffe mit erstaunlichen Wirkungen auf Lager hat, aber eben nicht nur in einer Pflanze und keine Wundermedizin, die alles heilt und besser macht.

Aber wenn die Leute erst mal was haben, woran sie glauben…