Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

PCR-Sausen: „Haben Sie den Haken gesetzt?“

Hadmut
19.10.2021 10:48

Es wird nicht besser.

Das Labor hat zwar auf dem Zertifikat eine Telefonnummer für Rückfragen angegeben, da bleibt man aber für ewig in der Wartemusik. Gerade eben wieder und schon gestern abend hat mich irritiert, dass ich nur die Wartemusik und kein „Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten“ bekomme.

Mir erscheint das gewissermaßen dubios. Schon dass die keine fachlich korrekte Antwort auf meine Anfrage zu den unterschiedlichen Bedeutungen von RT hatten. Und nun noch, dass der QR-Code von den offiziellen Apps nicht anerkannt wird, und ich deren eigenen App runterladen muss.

Nun erfahre ich gerade von einem Leser, dass es Leute gibt, die sich ihr Testergebnis fälschen, indem sie einfach selbst eine Webseite aufgemacht haben, die nach Labor aussieht, sich selbst QR-Codes mit URL dahin basteln und ausdrucken und entsprechende Ergebnisse anzeigen.

Woher weiß ich eigentlich, ob das Labor echt ist und die Untersuchung wirklich stattgefunden hat, oder die nur eine Attrappe aufgebaut haben, in der mir eine Dame im Kittel für 50 Euro mal in der Nase bohrt?

Bedenkt man, wieviel Geld die da mit den bisher vom Staat (Steuerzahler) bezahlten Tests umgesetzt haben, dürfte zumindest deren Nase golden sein.

Eben ist dann im Labor doch jemand ans Telefon gegangen.

Eine Dame erzählt mir im oberlehrerhaften Ton, dass der Grund dafür, dass der QR-Code von der offiziellen Corona-Warn-App und der Test-App nicht als gültig angezeigt wird, sei, dass ich wohl bei der Anmeldung den Haken nicht gesetzt hätte, dass das Ding in die Corona-App übertragen werde.

Ich kann mich jetzt nicht erinnern, einen solchen Haken gesehen zu haben, will das jetzt aber auch nicht völlig ausschließen.

Das Gespräch dreht sich im Kreis.

Sie sagt immer wieder, mindestens ein Dutzend Mal, „Sie haben einen gültigen QR-Code auf ihrem Zertifikat“. Ich sage: Ja, ich habe einen QR-Code, aber die offizielle Corona-Warn-App sagt, der sei nicht gültig.

Nun, sagt sie, das läge daran, dass ich den Haken nicht gesetzt habe.

Wozu es überhaupt zwei verschiedene Zertifikate gibt, frage ich, bekomme aber keine Antwort. Sie meint, sie kennen ihre Verfahren ganz genau. So ganz genau offenbar doch nicht, denn ich habe ja ein Kärtchen mit einer langen Nummer als Abholcode bekommen, den ich dann gar nicht eingeben musste.

Nun, sage ich, ich will und muss damit nach Dubai. Sie sagt einerseits, dass ich damit problemlos nach Dubai käme, andererseits fragt sie, was die dort verlangen. Woher will sie wissen, dass ich da reinkomme, wenn sie nicht weiß, was die dort verlangen? Die verlangen einen gültigen QR-Code. „Sie haben einen gültigen QR-Code auf ihrem Zertifikat!“

Ich brauche aber einen, der auch in Dubai gültig ist. Mit der offiziellen App. Und nicht nur bei Ihnen.

Es ist wirklich zum Mäusemelken.

Offenbar hat es eineinhalb Jahren Pandemie niemand hinbekommen oder auch nur versucht, da ein einheitliches Verfahren hinzubekommen. Warum gibt es überhaupt zwei verschiedene Zertifikate, je nachdem, wo man den Haken setzt?

Das trägt mal wieder die Handschrift unserer Politik. Macht irgendwas, egal was, Hauptsache es sieht schön aus und ist irgendwie digital. Soll doch jeder machen, wie er Lust hat.

Vom RKI bekommt man da auch keine Hilfe. Die schreiben auf ihrer Webseite, dass sie wegen der Vielzahl der Fragen keine Bürgeranfragen mehr beantworten können.

Ich würde aber gerne wissen, was da eigentlich gelaufen ist und warum es Zertifikate mit und ohne Haken gibt, und warum man einen Haken setzen müssen soll, damit das Zertifikat dann auch als gültig angesehen wird. Nachdem das mit dem Impfzertifikat gut geklappt hat und auf dem Impfzertifikat im QR-Code kein URL, sondern ein Datensatz liegt, und die offizielle Corona-Warn-App auch Test-Zertifikate fressen kann, hätte ich eigentlich erwartet, dass das da genauso läuft.

Warum da überhaupt jedes Labor seine eigene Suppe kochen kann, ist mir unklar. Oder warum sich die offiziellen Apps daran stören. Oder warum die einzige App, die das Ding als gültig erachtet, nur unter iOS, aber nicht unter Android zu haben ist.

Ich bin ja mal gespannt, wie das dann bei der Einreise läuft.

Ich habe so den Eindruck, dass die da einfach Geld sparen, wenn das nicht offiziell angemeldet wird.

Was mich aber vor allem ärgert ist, dass man eigentlich immer nur doofe Antworten bekommt. Schon das mit RT-PCR, also ob RT nun das eine oder das andere heißt, konnten sie nicht richtig beantworten. Jetzt bekommt man selbst unter der Nummer für Rückfragen zum Zertifikat nur Abwimmelblabla.

Kommt mir alles sehr dubios vor.

Zeigt aber mal wieder, wie sehr die Bundesregierung mit allem Digitalen überfordert ist.