Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Doppel-Doppel-Begriffspaar

Hadmut
14.10.2021 16:02

Ein Leser wirft was in meine Doppelbegriffs-Sammelbox.

Die übliche Methode, dass wenn es ein Angriff von Rechts ist, man sagt, das könne kein Einzeltäter sein, da müssten Hass-Netzwerke dahinterstecken, während man bei Angriffen von links oder Islamisten von bedauerlichen Einzelfällen und psychischen Erkrankungen redet, ist auch hier wieder zu beobachten. Auch wenn es hier keine Hinweise auf eine psychische Erkrankung gibt, versuchen die Medien – irgendwo habe ich das vorhin gelesen – zumindest mal besorgt suggestiv zu fragen, ob der Täter nicht vielleicht schon in psychologischer Behandlung gewesen sein könnte, damit er nicht so schuld dran ist. Hatte man ja auch bei den ganzen Morden bisher so: Islamistische Messermörder und Enthaupter sind grundsätzlich alle psychisch kranke Einzeltäter. Mörder von Rechts sind immer nur die Früchte eines umfassenden großen rechten Terrornetzwerkes, das sofort ausgeräuchert werden muss.

Und so schreibt der Leser:

ich habe auch ein Begriffspaar. Konnte man beim Anschlag in Norwegen sehr früh sehen. Über den Täter wurde ja zuerst nichts gesagt, nur das sie ihn hatten.

Wenn Politiker sagen: „Trauer und Fassungslosigkeit“ sind es die einen.

Und wenn sie sagen: „Wut und Entsetzen“ sind es die anderen.

Ja, wir habe da nicht nur doppelte Maßstäbe, sondern auch zwei getrennte Gefühlsarsenale. Es ist halt dumm, wenn man emotional loslegen will und nicht weiß, aus welchem der beiden Arsenale man welche Gefühlskeule nehmen und einsetzen soll.

Das war natürlich total fies von der norwegischen Polizei, so nüchtern und sachlich zu bleiben und nur das zu erzählen, was man schon weiß, und nicht zu erzählen, was man eben noch nicht weiß. Und nicht spekulativ schon mal was rauszugeben. Vielleicht war es auch politische Absicht, das Thema Islamismus nicht gleich rauszulassen, sondern die Spekulationen erst mal ein paar Schleifen drehen zu lassen, aber das hat schon was, sich erst mal auf das zu beschränken, was klar und geklärt ist.

Vorhin hieß es irgendwo, man zähle das jetzt unter Terrorismus.