Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Geschwätz der Katarina Barley

Hadmut
12.10.2021 22:10

Die Marie-Antoinette der SPD.

Zugegeben, eigentlich ist mein Wissensstand, dass Marie-Antoinette den Ausspruch „Wenn sie kein Brot haben, sollen sie halt Kuchen essen“ nicht gesagt hat, und der obendrein falsch übersetzt sein soll, der Spruch, der eben nicht von ihr stammen soll, laute nämlich auf Brioche, was zwar häufig mit Kuchen übersetzt wird, aber eben falsch, vor allem zur damaligen Zeit, weil das damals neben Brot als Alternative dazu hergestellt worden sei. Der Spruch wäre wohl eher wie „Das Volk hat kein Weizenbrot – sollen sie halt Roggenbrot essen“ kategorisieren, was zwar inhaltlich nicht stimmt, aber ein Gefühl dafür liefert, wie das wohl gemeint war. Auch wenn es dumm war, denn ohne die Zutaten für Brot kriegt man auch keine Brioche hin, dafür braucht man auch Zucker, Salz, Mehl, Hefe, dazu Butter und Ei.

Egal, wenn man Marie-Antoinette zitiert, weiß jeder, auch wenn es zu Unricht ihr gegenüber ist, dass die Rede von einem dummen, arroganten, reichen, wohlgenährten, volks- und realitätsfernen Weibsstück ist, das man dann hinrichtete. Rübe ab. Wusstet Ihr übrigens, dass Guillotinen klimaneutral waren und keinen Strom brauchten?

Ich habe heute nicht „hart aber fair“ gesehen. Das erträgt man nicht so oft.

Anscheinend habe ich heute was verpasst, denn laut BILD soll Katarina Barley von der SPD darin zu den steigenden Energiepreisen gesagt haben, dass sie Leute halt weniger Energie verbrauchen sollen.

Mit einer dreisten Äußerung überraschte SPD-Politikerin und EU-Vizepräsidentin Katarina Barley (52) bei „Hart aber fair“ (ARD). Am Montagabend diskutierte sie mit zum Thema Inflation und Energiepreise.

Tanken, Heizen und Lebensmittel sind deutlich teurer geworden – das stieß auch einem Zuschauer übel auf. Barley hielt ihm einen dreisten Tipp entgegen: „Die Kilowattstunde, die ich nicht verbrauche, ist am billigsten.“

Jo, dann jetzt bitte frieren, die Kleidung nicht mehr so oft waschen, weniger fernsehen (!), kalt essen, weniger Licht.

Was die Politikerin damit offenbar sagen wollte: Wir sind selbst schuld, wenn wir zu hohe Rechnungen bekommen! Einfach mal die Heizung abdrehen und Licht ausschalten, um unter dem Strich angeblich noch Geld zu sparen?

Meint Barley das wirklich ernst?

Sagen wir es so:

Für all die Idioten, die sich von rot-grün einen haben erzählen lassen, dass wenn man sie wähle das Wohnen billiger würde, weil die gleich mal enteignen, wäre das sicherlich hilfreich und denkförderlich, wenn es im Winter dann mal dunkel, kalt und teuer wird, denn das war ja absehbar. Da kommt ja dann noch die CO2-Abgabe obendrauf, sobald die an der Regierung sind. Und wenn die Leute dann so richtig kotzen und frieren, kann man ihnen sagen: Das habt Ihr Euch selbst so gewählt! Geliefert wie bestellt!

Eine politisch wunderbare Konstellation. Und es soll ja ein richtig kalter Winter werden. Was besonders gut darüber hinwegtrösten würde, dass man sich die teueren Energiepreise ja selbst gewählt hat, um gegen die Klimaerwärmung anzukämpfen.

Bin mal gespannt, wie die Diskussionen dann zum e-Auto und dessen Stromverbrauch laufen werden.