Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Gender zum Filmpreis

Hadmut
1.10.2021 23:56

Es ist mir einfach zu dumm. [Nachtrag]

Ich habe vergessen, den Fernseher abzuschalten und gerade noch diese Veranstaltung „Der deutsche Filmpreis 2021“ laufen.

Eigentlich hatte ich schon vor Jahren beschlossen, derlei Blödsinn nicht mehr zu schauen, weil es einfach grausig ist, wie sich diese eingebildeten Fatzken, die intellektuell gar nichts können außer anderer Leute Drehbücher zu rezitieren, sich selbst toll finden und sich selbst und gegenseitig gratulieren, und die sich, ganz egal wie schlecht es war, immer einen Preis verleihen.

Eben stand einer, den ich nicht kenne, und dessen Namen ich nicht mitbekommen hatte, weil ich gerade in der Küche war, in einem Kleid auf der Bühne und hält eine Gender-Arie, dass es Männer und Frauen nicht gäbe, dass das nur Zuschreibungen und Geschlechtsteile wären. Und ein Saal voller dummer Leute klatschte Beifall.

Ich habe keine Ahnung, wer der Clown war, aber weil er mal was von Daniel sagte, ließ sich dazu ein Daniel Donskoy ergoogeln. Könnte es dem Gesicht nach zumindest möglicherweise gewesen sein. Zumal er Gastgeber sein soll. Nicht, dass ich je von dem gehört hätte, aber ich dachte mir zuerst, woher will der das eigentlich wissen? Wie kommt der überhaupt auf den Blödsinn? Und wieso klatschen die? Schauspieler wissen zwar intellektuell nichts, aber sie müssten doch eigentlich merken und in der Schauspielschule lernen, dass man Frauen und Männer unterschiedlich wahrnimmt. Die lassen sich aber jeden Blödsinn kritiklos unterschieben. Ohne jede Begründung. Einfach irgendwelche politischen Behauptungen. Weil die darauf trainiert sind, alles vorzulesen, was ihnen irgendwer vorlegt.

Nun habe ich geguckt, ob der überhaupt je etwas gelernt hat. Steht auf Wikipedia:

Im Alter von fünf Jahren fing Donskoy an, Klavier zu spielen; er sang in verschiedenen Chören und brachte sich im Eigenstudium das Gitarrespielen bei.[3][6] Nach der Trennung seiner Eltern zog er mit seiner Mutter und deren neuem Lebensgefährten im Jahr 2002 nach Tel Aviv in Israel.[3][5]

Im Alter von 18 Jahren ging er 2008 zurück nach Berlin.[3] Er wollte zunächst Medizin studieren, begann dann jedoch Biologie und Medienmanagement zu studieren.[3][5][6] Er jobbte als Barkeeper im Berliner Kulturzentrum Tacheles und nahm nebenbei verschiedene Aufträge als Model an.[3][6] Im Alter von 20 Jahren nahm er Ballettunterricht und sprach bei Schauspielschulen in Berlin, München und London vor.

Er begann, Biologie und Medienmanagement zu studieren.

Biologie.

Und stellt sich dann auf die Bühne und behauptet, Geschlechter gäbe es gar nicht.

Würde mich mal interessieren, wie weit der mit seinem Biologie-Studium kam und warum er es nur angefangen hat. Hat ihm das nicht gepasst, was die dort erzählt haben?

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich diese Branche, die ja zu einem großen Teil auch von Zwangsbeiträgen lebt und sich damit beschränkt, sich selbst für gut zu halten und zu ernennen, verachte. Diese Leute sind so abstoßend, kriechen so tief im Arsch jedweden Zeitgeistes.

Und wieder mal der psychosoziale Effekt. Die arbeiten allein mit diesem ganzen sozialen Apparat im Hirn. Das wäre noch in Ordnung, wenn sie das wenigstens selbst einsehen würden. Aber sie halten sich dann für wissend.

Kennt Ihr noch die (in meiner Jugend noch ziemlich wüste) Rockband „Kiss“? Die mit den Masken? (Geschminkt, nicht Corona)

Deren Frontmann Gene Simmons sagte mal

Saying that America might well be “on the brink of insanity” if it’s turning to celebrities for advice on things like foreign policy, the always outspoken Simmons added:

“Why anybody in the fifth estate would care what a celebrity thinks or otherwise is the height of foolishness…

I think celebrities should basically shut their pie holes and do what they do best — act, sing, tap dance, juggle balls, and all that kind of stuff.”

Instead, the 67-year-old rocker suggested that celebrities express their political views by doing what any “informed citizen does”: vote.

Hätte ich damals in meiner Jugend nicht gedacht, dass ausgerechnet der von Kiss mit der ekligen Zunge zu den weisesten und einsichtigsten seiner Branche gehören würde.

Was für widerliche Leute.

Nachtrag: Jetzt singt er. Das kann er auch nicht. Oder er singt absichtlich falsch. Das Publikum lacht. Warum haben sie ihn dann vorhin bei seiner Gender-Nummer nicht schon ausgelacht?