Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Grünen und die CIA

Hadmut
1.10.2021 22:12

Eine plausible Leserzuschrift.

Ein Leser schreibt mir (ich anonymisiere es etwas in den eckigen Klammern, damit der nicht erkannt wird):

Hallo Hadmut,

Betr. CIA und Anti-Linke Aktivitäten

Ich war [Beruf] in der Zeit, als die Grünen gegründet wurden. […]

Ich habe damals hunderte von Parteiversammlungen der Grünen (in Gründung) und der SPD [anonymisiert, er hat sie besucht]. Abgesehen davon dass ich persönlich nie vorher und nie nachher widerlicheres im Umgang miteinander erlebt habe, fiel mir folgendes auf:

Durch die Gründung der Grünen Partei war quasi über Nacht der gesamte linke Sumpf trockengelegt, waren auf einmal alle grün. Formal bestanden DKP, KBW, KPD AO und wie die alle hießen weiter, aber deren Fußvolk war geschlossen zu den Grünen gewechselt und machte auf einmal in Umweltschutz.

Ich kannte viele Leute persönlich ([Gegend]) und verfolgte mit staunenden Augen die Vorgänge.

Bis heute halte ich daher die Grüne Partei für eine PsyOp der CIA.

Wenn ich dann lese, dass sie die SPD auch “geführt” haben, bin in keinster Weise überrascht. Ich halte das für hoch wahrscheinlich, auch wenn der Artikel wirklich etwas rätselhaft geschrieben scheint.

Beste Grüße

Das erscheint mir in gewisser Weise plausibel, und zwar weil die Grünen 1980 in Karlsruhe gegründet wurden und ich ja schon sagte, dass in Karlsruhe viele von der DDR geführte Linke an der Uni aktiv waren. Ich habe nur leider keinen Maßstab um zu sagen, ob das dort mehr waren als an anderen Unis. Das könnte natürlich, auch als Reaktion auf die RAF-Anschläge der 70er Jahre, eine Operation gewesen zu sein, um alles Linke mal einzusammeln. Denn Überwachungsmethoden wie Handy und Internet gab es ja damals noch nicht, da musste man die Leute schon zusammenlocken, um herauszufinden, wer alles dazugehört.

Das würde auch in anderer Weise passen. Ich hatte ja schon oft darüber geschrieben, dass ich den ganzen Pädophilie-Komplex mit den Kinderpornos und so weiter auch für eine Operation der westlichen Geheimdienste halte. Bis in die 60er, 70er Jahre konnte man Leute noch erpressen und erledigen, in dem man ihnen gewöhnliche Affären mit anderen Frauen andrehte. Das Prinzip Venusfalle war bekannt, und auch einige Leser schrieben mir schon, dass sie auf Geschäftsreisen in die DDR mussten und dort nicht nur immer in bestimmte Hotels in bestimmte, natürlich voll verwanzte, Zimmer „eingewiesen“ wurden, sondern bei ihren Besuchen abends in der Bar, in die sie quasi mussten, weil es da sonst nichts gab, wo sie hätten hinkönnen und es da und nur da auch unkompliziert Abendessen gab, immer genau eine – nicht mehr, nicht weniger – hochattraktive Frau alleine bereit saß um mit ihnen und niemandem sonst zu flirten. Keiner der Leser, die mir sowas schrieben, hat sich darauf eingelassen, aber es ging wohl ums aushorchen und vermutlich auch ums Epressen. Es ist davon auszugehen, dass da im Zimmer womöglich auch irgendeine Kamera versteckt war, und man sie dann beim Sex gefilmt hätte, womit man damals Leute noch erpressen konnte.

Ungefähr seit den 80ern kann man Leute mit Sex nun auch nicht mehr so erpressen, das gibt vielleicht noch Ärger mit der Gattin, aber für einen tödlichen Skandal in den Medien reicht das nicht mehr. Und Leute, die nicht verheiratet sind, kann man so auch nicht erpressen.

Ich hatte schon öfters den Verdacht, dass man seither auf Kinderpornographie und Kindesmissbrauch setzt, um Leute zu kompromittieren, erpressen, erledigen. Es kam ja schon raus, dass das FBI schon Kinderpornoserver übernommen und weiterbetrieben hat. Vorgeblich um die Kunden auszukundschaften. Hintergründig vielleicht auch, aber zur Erpressung und nicht nur Bestrafung. Und ich hatte ja schon vermutet, dass damals die Kinderpornosperre von der Leyens vielleicht gar keine Kinder-, sondern eine Politikerschutzaktion war, weil zu viele Politiker damit drangekriegt wurden (Tauss, Edathi,..)

Nun wissen wir ja, dass die Grünen zumindest in ihrer Frühzeit so ein Kinderfickerverein waren. Da kann man sich überlegen, ob sich sowas automatisch einstellt, wenn genug Linke auf einem Haufen sind, oder ob das Teil einer Operation war, um die Leute anzulocken und/oder zu kompromittieren. Es wäre eine interessante Frage, wer da noch alles Filmaufnahmen von welchen Leuten hat, die inzwischen Politiker wurden und nun erpressbar sind.

Richtig ist auf jeden Fall, dass die USA damals, 1980, sehr viel unternommen zu haben, um die Ausbreitung des Kommunismus nach Westen zu verhindern (kalter Krieg und so, man kann ja noch etwas zurückblättern bis Kuba-Krise und so weiter), und umgekehrt der Osten natürlich hochaktiv war. An den Universitäten. Mit der RAF. Und so weiter und so fort.

Insofern wäre es zwar gefährlich gewesen, so eine Vereinigung aller Linken selbst anzurühren, weil sie damit ja stärker würden, andererseits aber eben auch eine Methode, sich einen Überblick zu verschaffen.

Dass die Grünen in ihrer Frühzeit ein ganz widerlicher Haufen waren, und ihr Umgang miteinander extrem dreckig, habe ich ja selbst mal mitbekommen und beschrieben. Stichwort Pfadfinder.