Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Grünen eskalieren gerade hoch

Hadmut
29.6.2021 16:30

Oh, das ging schnell.

Die Plagiatsnummer geht gerade berserk.

FOCUS schreibt:

“Rufmord”: Grüne empört über Plagiatsvorwürfe – Baerbock schaltet Promi-Anwalt ein

Baerbock schaltet Promi-Anwalt ein

Zudem schaltet Baerbock im Zuge der Debatte den Promi-Anwalt Christian Schertz ein. Er erklärte:

“Ich kann nicht im Ansatz eine Urheberrechtsverletzung erkennen, da es sich bei den wenigen in Bezug genommenen Passagen um nichts anderes handelt, als um die Wiedergabe allgemein bekannter Fakten sowie politischer Ansichten. Ebenso wie Nachrichten nicht urheberrechtsschutzfähig sind gilt dies auch für historische Tatsachen bzw. allgemein bekannte Erkenntnisse im Zusammenhang mit Ökologie und Umwelt. Diese sind sogenannte public domain. Der Vorwurf entbehrt damit jeglicher Grundlage. Es ist offenbar erneut der Versuch einer Kampagne zum Nachteil von Frau Baerbock.”

Was soll der Scheiß?

Hier geht es doch nicht um Urheberschutz, sondern um die Frage, ob Baerbock und die Grünen kanzlertauglich sind.

Es geht doch darum, ob die Frau überhaupt entfernt in der Lage ist, einen Text zu verfassen oder nicht. Denn bisher sieht man von ihr fast nichts, keine Diplomarbeit, keinen wissenschaftlichen Text. Sie gibt sich als Völkerrechtlerin aus, aber man findet keine Äußerung von ihr zum Thema. Sie tut so, als habe sie kurz vor der Promotion gestanden, aber es gibt einfach gar nichts.

Alles, was man bisher findet, sind ein paar dünne Zeitungsartikel, bei der sich die Zeitung damals erbarmt hat, ein bisschen Gefasel auf Schülerzeitungsniveau zu drucken, im Rahmen eines Schülerzeitungsförderprojektes.

Nun will die Kanzlerin werden, kommt mit einem Buch daher, dass nicht nur vermutlich vom Ghostwriter geschrieben ist, ein Leser meint auch, dass das vorne im Kleingedruckten stehe, dass es „unter Mithilfe“ oder so ähnlich eines einschlägig bekannten Promimietschreibers erstellt wurde.

Und auch der Anwalt ist nicht ganz unbekannt, der war auch schon das Mietmaul der SPD.

Macht auf Medienrechtler. Dann müsste er eigentlich wissen, dass medienrechtlich die Tatsachenbehauptung relevant ist, also dass die Textstellen abgeschrieben sind, und das räumt er da ja sogar ein. Eine rechtliche Bewertung ist keine Tatsachenbehauptung und unterliegt der Meinungsfreiheit, die ist nicht unterlassungsfähig.

Wie aber will Baerbock denn als Kanzlerin bestehen können, wenn die sofort einen Promianwalt als Bodyguard braucht?

Was macht die denn dann, wenn Leute wie Putin oder Erdogan vorbeikommen?

Die ganze Person Annalena Baerbock ist in ihrer Gesamtheit lächerlich. Ein grotesker Witz, sowas als Kanzlerkandidatin aufstellen zu wollen.