Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie der Softwareentwickler von heute so aussieht (oder Daimler es glaubt)

Hadmut
27.6.2021 14:01

Die voll verausgabte Generation.

Aus einer Stellenanzeige von Daimler für Softwareentwickler.

Es geht darum, eine Klimaanlagensteuerung für PKW zu entwickeln. Früher als Thermostat bekannt und mit einem Streifen Bimetall erledigt.

Für die Serienentwicklung der Klimatisierungssteuerung suchen wir Funktions- und Softwareentwickler*innen für die Entwicklung der Baureihen spezifischen Klimasoftware für die Klimaregelung mit breiten Kenntnissen im Bereich Softwareentwicklung und mit Erfahrung in Embedded und/oder Automotive Software.

Als Teil der Abteilung Thermischer Komfort und Luftqualität Mercedes-Benz Cars ist die Kernaufgabe des Teams Software- & Funktions-Entwicklung Klimatisierung, die Klimaregelungssoftware für alle zukünftigen Mercedes-Bens Baureihen zu entwickeln.

Mein Vater war beim Benz. Damals wäre man aus dem Vorstellungsgespräch geflogen, wenn man nicht im dunkelblauen Anzug erschienen wäre, weil man vom Bewerber erwartete, dass er weiß, dass die Unternehmensfarbe dunkelblau ist. Benz mit s zu schreiben hätte zur Hinrichtung eines Bewerbers geführt. Oder zum Krieg der Mannheimer gegen die Stuttgarter.

Und um die Temperatur der Klimaanlage zu regeln braucht man dann heute schon jemanden „mit breiten Kenntnissen“. Was heute so unter breiten Kenntnissen verstanden wird. Dafür kann man sich dann schon das Fachgebiet aussuchen:

Bitte nennen Sie uns in Ihrer Bewerbung die von Ihnen favorisierten Themenfelder:

  • Funktionsentwicklung baureihenspezifischer Klimasoftware
  • Funktionsentwicklung Energiemanagements/Wärmepumpenfunktion
  • Modellierung Streckenmodelle/Identifikationsroutinen Klimaregelung
  • Regelung Ausblastemperatur/Steppermotorenansteuerung Klimaregelung

Wow. Die Ansteuerung der Schrittmotoren der Lüftung als eigenes favorisiertes Fachgebiet. Für die ganz Hartgesottenen.

Aber sie zeigen einem als Video, wie das dann so abläuft:

Beachtlich finde ich ja, dass das das Video ist, wie es da dann so ablaufen sollte (man beachte das realistische Halbsenkundeneinsprengsel in Form des jungen Typen an den zwei Monitoren) und sie am Ende einblenden

Note: Professional driver/stunt performer on closed course. Do not attempt.

weil es Haftungsfragen aufwerfen könnte, wenn das einer für ernst hält, das im Vorstellungsgespräch vorführen will und auf die Schnauze fällt.

Was genau aber ist der Zweck eines Videos über die Softwareentwicklung, wenn sie selbst sagen, dass das a) Stuntleute sind und man es b) keinesfalls versuchen sollte?

Was für eine bescheuerte Zielgruppe und Generation spricht man mit sowas an?

Vor einiger Zeit habe ich mal Mercedes-Werbung für deren damalig gerade neue B-Klasse bekommen. Auto und davor Vater mit Tochter, beide im rosa Prinzessinnen-Tüll-Kostüm. Und habe darüber gegrübelt, ob die ernstlich von mir erwarten, dass ich dieses Auto kaufe und mich mit dem Deppen auf eine Stufe stelle.

Wenn ich als Informatiker so ein Werbevideo sehe, dann frage ich mich, ob die ernsthaft erwarten, dass man da würde arbeiten wollen, wenn sie Stuntmen herumhampeln lassen würden.

Stellt Euch das mal in der umgekehrten Situation vor.

Stellt Euch vor, Ihr wärt eine Firma, und jemand würde sich bei Euch mit einem Video bewerben, in dem nichts anderes passiert, als dass schöne Mustermenschen herumhopsen und am Ende eingeblendet wird, dass das nicht echt war, sondern professionelle Stuntleute.

Wie würdet Ihr darauf reagieren?

Anders gefragt:

Würdet Ihr Leuten, die sich von sowas angesprochen fühlen, mehr als die Steuerung der Lüftung anvertrauen? ABS? Kollisionswarnung? Autonomes Fahren?

Mal die Gegenfrage: Was haltet Ihr davon?

Wir sind bunt, regenbogenmäßig, divers, tolerant und laufen irgendwo in der Gegend rum. Da käme ich mir vor wie bei den Teletubbies, wenn sie auf Urlaub im schwäbischen Hobbingen beim Herrn der Räder sind. Und nach Feierabend ziehen wir uns alle nackig aus und rennen zusammen durch die werkseigene Waschstraße.

Und das macht mir regelrecht Angst, das ist dann schon Geisterbahn:

Das ist dann eigentlich auch schon egal, ob man sich bei Daimler als Softwareentwickler oder bei den Grünen als Mitglied bewirbt, die einzureichenden Unterlagen sind dieselben.

Und als Kind fand ich die Nummer schon schräg, dass man dort unaufgefordert im dunkelblauem Anzug zum Bewerbungsgespräch zu erscheinen hatte. Kommt mir harmlos vor im Vergleich zur heutigen political correctness.