Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Schreckliche Nachrichten aus #Wuerzburg“: Das Geschwätz des Cem Özdemir

Hadmut
25.6.2021 21:39

Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen.

Es sind die doppelten Maßstäbe.

Wenn’s politisch gerade passt, dauert es keine 30 Sekunden, bis das Politgesindel auf den Täter eindrischt (ohne was zu wissen) und sofort Maßnahmen fordert, solidarisch steht, die AfD verantwortlich macht und so weiter und so fort.

Passt es aber politisch nicht, dann wird der Täter gar nicht erwähnt, alles nur schrecklich der Sorte neutralschrecklich-bis-morgen-reicht-für-einen-Tweet-und-erledigt, und die Gedanken sind – wie immer – bei den Opfern (als ob er wüsste, wer die Opfer sind und warum sie getötet werden, aber hey, welche Gedankentiefe erwartet man schon von Leuten wie Özdemir? Mehr als in einen Tweet passt?).

Das ZDF hat eben das Programm für eine Sondersendung unterbrochen.

Zentrale Message: Ja, der Täter war schwarz und aus Somalia, aber vor allem: Er ist psychisch gestört, ist in psychologischer Behandlung.

Also im Prinzip das, was die Grünen als Netzfeuerwehr bezeichnen.

Anders gesagt: Wenn Migranten morden, verkündet das ZDF Schnelle Eingreif-Wahrheiten. Nicht Islamismus, Weißenhass, Schwulenhass oder was auch immer, war nur eine psychische Störung. Hatte psychische Probleme.

Als ob jeder mit psychischen Problemen gleich mit dem Messer rumlaufen und andere abschlachten würde. Denn wenn das so wäre, gäbe es weder das ZDF noch die Grünen, weil die sich längst alle gegenseitig ermordet hätten.

Also merken wir uns:

Wenn es politisch gerade passt, dann war es ein Hass-Täter, hinter dem große Netzwerke stecken, und die AfD und das Internet sind schuld. Bundestagsdebatten, Gesetzesverschärfungen, 100 Millionen extra für den Kampf gegen Rechts. Gedenktafeln für die Opfer, man muss sie sichtbar machen, jährliche Gedenkveranstaltungen, Kerzen und so. Straßen und Schulen werden nach ihnen benannt, manchmal auch Stiftungen. Und natürlich sind alle, die politisch unerwünschter Meinung sind, kollektiv mit Schuld. Alle sind sie Mörder. Und alle natürlich Extremisten, drunter gibt’s nichts.

Wenn es politisch gerade nicht passt, dann hatte der Täter psychische Probleme, ist alles schrecklich, aber völlig neutral und ursachenfrei, sind die Gedanken bei den Opfern und fertig. Nichts weiter. Hat nichts mit niemandem und schon gar nicht mit anderen zu tun.

Wer wählt sowas?