Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Energiesparlampen

Hadmut
23.6.2021 23:40

Umweltschutz hin, Klima her, man muss schon einfach politische Prioritäten setzen.

Mir schreibt einer:

Moin,

bekanntermassen hat die UEFA ja verboten das Münchener Stadion (wo heute das EM-Spiel ist) in Regenbogenfarben zu beleuchten. Da dachten sich dann irgendwelche Blitzbirnen: Beleuchten wir doch einfach die Stadien wo keiner Fussball spielt mit Regenbogen.

Im Falle des Berliner Olympiastadions werden dafür ca. 25.000 kWh Strom verballert. Für ein menschenleeres Stadion, was irgendwo in der Pampa steht, also noch nicht Mal großartig sichtbar ist.

Wenn man das jetzt Mal auf alle heutigen Regenbogenfarben-Beleuchtungs-Aktionen in Deutschland hochrechnet ist das eine absolute Energieverschwendung und ein echter Energie-Overkill, der auch noch vom bösen Kohle- oder Atomstrom befeuert wird (nachts ist nunmal dunkel und Wind haben wir momentan auch nicht grad viel).

Was sagen dazu eigentlich die Grünen und die FFF-Klimahüpfer wenn hier (um irgendeine “Haltung” zu zeigen) hunderttausende kWh Strom völlig sinnlos in die Umwelt gepustet werden?

Und wer zahlt das (hier in Berlin) eigentlich alles? Der DFB, Hertha-BSC als Stadionmieter, oder der Berliner Steuerzahler?

Guter Punkt.

Im Wahlkampf machen rot-grün einen auf Klimaschutz und wollen uns alles verbieten, aber wenn es um Regenbogen geht, werden Stadien groß beleuchtet, in denen keiner spielt und keiner zuguckt.

Ich hätt’ ja gelacht, Ungarn hätte heute gewonnen. Wäre das bessere Zeichen gewesen. Aber auch so: Die deutsche Mannschaft hätte sich auch besser um Fußball als um Politik gekümmert.