Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Geschwätz des Horst Seehofer

Hadmut
17.6.2021 13:18

Über Staatsfeinderzählungen und Realitäten.

Host Seehofer erzählt uns, die größte Gefahr ginge von rechts aus.

In Berlin brauchen sie gerade 1000 (!) Polizisten um eine Brandschutzbegehung im Haus Rigaer Straße 94 (linksextremes Zentrum) durchzuführen. Straßen mussten großräumig abgesperrt werden, eine Schule und eine Kita blieben geschlossen.

Warum?

Weil Linke nicht zivilisationsfähig sind. Gestern schon gab es (nach offiziellen Meldungen) 60 verletzte Polizisten und Feuerwehrleute, auf Straßenbarrikaden brannten und die Polizei und Feuerwehr dann von oben vom Dach (weiß nicht genau, das Haus hat wohl so vier oder fünf Stockwerke) mit Pflastersteinen beworfen wurden, irgendwo hieß es, bewusst auf den Kopf gezielt.

Heute hat sich die Polizei mit Trennschleifern, Kettensägen, und über Hinterhöfe Zugang verschafft.

Wieder Verletzte. Es gab ein Video, auf dem zu sehen ist, dass jemand von innen einen Feuerlöscher auf die Polizisten abgedrückt hat.

Gestern hieß es in Radio und Presse:

Unter anderem wurden Baustellenabsperrungen, Fahrräder, Metallgitter, Holzkonstruktionen, Schilder der geplanten Parkverbotszone, Stacheldraht und sogar ein Auto verbaut. »In dieser Minute wird die Straße verbarrikadiert und eine autonome Zone eingerichtet, um die Rote Zone des Senats zu verhindern«, war auf dem Twitteraccount des Hausprojekts zu lesen.Die Rauchwolken waren im ganzen Viertel zu sehen. Auch in den umliegenden Straßen wurden einige kleinere Barrikaden errichtet.

Autonome Zone. Also die Ablehnung der Staatsgewalt und Gesetze. Aber als „verfassungsfeindlich“ werden immer andere hingestellt.

Und was passiert?

Nichts. Linksextreme Kriminelle haben Narrenfreiheit.

Stellt Euch mal vor, was passieren würde, wenn Ihr – beispielsweise bei einer Verkehrs- oder Alkoholkontrolle – den Polizisten mit dem Feuerlöscher ins Gesicht sprüht, weil Ihr der Meinung seid, dass ihr Polizisten nicht akzeptieren müsstet. Was meint Ihr, wie schnell Ihr da im Knast landet.

Oder werft mal mit Pflastersteinen aus dem 5. Stock auf Menschen und zielt auf die Köpfe. Ruckzuck geht Ihr für 10 oder 15 Jahre wegen versuchten Mordes in den Knast. Zu Recht.

Aber die können da machen, was sie wollen. Der rot-rot-grüne Senat lässt sie gewähren und Innenminister Seehofer erzählt dummes Zeug dazu, weil die wohl nach der Bundestagswahl mit den Grünen zusammenwollen.

Ich glaube auch nicht, dass die beim Brandschutz gut wegkommen. Neulich stand irgendwo, die hätten als Fluchtwege für Kriminelle (die, die Steine vom Dach werfen und sowas) getarnte Mauerdurchbrüche in die Nachbarhäuser. Sowas kommt brandschutztechnisch immer ganz besonders gut.

Linke Staaten als Ideal

Apropos links:

Stellt Euch mal vor, das wäre in der DDR passiert.

Was meint Ihr wohl, wie Honecker, Mielcke, die Volkspolizei, die Stasi, die Gerichte mit solchen Linken umgegangen wären.

Wahrscheinlich 20 Jahre Einzelhaft und dann im Braunkohletagebau angekettet, wenn nicht gleich erschossen.

Oder bei den Russen. Oder den Chinesen. Nordkorea.

Ich finde das immer beachtlich, wie Linke auf Kapitalismus und Demorkratie herumtrampeln und sich einen sozialistischen Staat wünschen, und nicht merken, dass der sie längst für den Rest ihres Lebens bestenfalls nur eingekerkert hätte.