Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Vom extremen Ende der Fotografie

Hadmut
8.6.2021 0:41

Mal was richtig perverses?

Demnächst wird ein Exemplar der seltensten und teuersten Fotoobjektive versteigert, die je gebaut wurden.

Ein Canon EF 1200mm f/5.6L USM

Angeblich sowohl von der Brennweiter, als auch vom Durchmesser das größte Objektiv, und man nimmt an (genau weiß man es nicht), dass überhaupt nur 20 Objektive jemals gebaut wurden. Und: Sie wurden immer in Serien zu zwei Stück gebaut, und zwar immer erst dann, wenn zwei Bestellungen eingegangen waren. Produktion von 1993 bis 1997.

Ab Werk lagen die angeblich so bei beim Neupreis von $100,000 (hunderttausend), das letzte hat aber $180,000 in der Versteigerung gebraucht gekauft, und man nimmt an, dass das jetzt darüber liege.

Warum aber sind die so teuer und so selten?

Indeed, even when it was in production from 1993-1997, Canon could only produce two lenses every eighteen months due to the time taken to cultivate the enormous fluorite crystals (which themselves took a year to grow). As such, the lens retailed for some $100,000 (£70,700 / AU$129,000).

Die Fluorit-Glas-Kristalle für die Linsen zu züchten dauert allein schon ein Jahr, die Gesamtherstellung dauert 18 Monate.

Wer kauft sowas?

Only a handful of Canon EF 1200mm f/5.6L USMs have survived – according to Park Cameras, owners may be limited to Canon itself, Sports Illustrated and National Geographic magazines, and spy agencies around the world.

Ich könnte mir übrigens gut vorstellen, dass die Produktion 1997 nicht eingestellt wurde, sondern alle Exemplare seither bei Geheimdiensten verschwinden. Gab ja auch immer wieder Gerüchte, dass ein erheblicher Teil der Weltfestplattenproduktion bei der NSA landet.