Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Frau und Psychotherapie

Hadmut
7.6.2021 20:22

Die Zeitgeistklapse.

N-TV beklagt:

4,8 Prozent der 17-jährigen Mädchen haben 2019 eine Psychotherapie gemacht. Das seien dreimal so viele wie unter den gleichaltrigen Jungen, von denen eineinhalb Prozent zur Therapie gingen, teilte die Barmer Krankenkasse am Montag zum Ergebnis einer Analyse unter Menschen im Alter von bis zu 24 Jahren.

In jüngerem Alter seien dagegen mehr Jungen als Mädchen in psychotherapeutischer Behandlung.

Der häufigste Grund für den Gang zum Psychotherapeuten sei eine Depression, erklärte Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der Barmer. Dass vor allem junge Frauen davon betroffen seien, könnte daran liegen, dass das Auftreten von Depressionen eng mit dem Hormonhaushalt verknüpft sei, der sich in der Pubertät ändere.

“Darüber hinaus spielen auch gesellschaftliche Einflüsse wie ein zweifelhaftes Schönheitsideal und soziale Medien eine Rolle.” Junge Frauen seien vergleichsweise häufig wegen Essstörungen in Behandlung, aber auch wegen Angststörungen und posttraumatischer Belastungsstörungen.

Ob mal jemand geprüft hat, ob Feminismus dafür verantwortlich ist?

Zu meiner Zeit damals brauchten wir das nicht, da gab es eigentlich keine Psychotherapie an den Schulen. Zumindest hätte ich nie davon gehört. Wir sind allerdings auch mit einem Lehrer ausgekommen, wir brauchten nicht zwei im Unterricht und schon gar keinen Sozialarbeiter.

Andererseits ist bekannt, dass der Gender-Kram Bekloppte und Gestörte macht. Die haben ja eine enorme Selbstmord- und Depressionsrate, und viele hocken ja nur noch in der Wohnung und trauen sich nicht mehr auf die Straße aus Angst, ein Mann könnte ihnen auf den Hintern gucken. Wie sollte es auch anders ausgehen, wenn man den Leuten permanent erzählt, dass sich der Rest der Welt verschworen habe, sie überall zu benachteiligen und sexuell zu belästigen?

Freilich stellt sich die Frage nach Korrelation und Kausalität, ob Gender Bekloppte macht oder sie nur anzieht. Aber früher gab es nicht so viele Bekloppte und man merkt sehr deutlich, dass Gender Depressionen wirklich macht. Dass das wirklich der Grund ist.