Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Männerquote im Abitur gefordert

Hadmut
4.6.2021 12:40

Die Konsequenz der Gender-Ideologie.

51% der Mädchen machen Abitur, aber nur 40,7% der Jungs.

Böswillig könnte man sagen, dass die Mädchen zu faul zum Arbeiten ist, denn das Abitur ist heute nicht mehr Zeugnis der Hochschulreife, sondern Teil des Weges, es mit dem geringsten Arbeitsaufwand von der Wiege bis zur Bahre zu schaffen. Anschließend noch Gender Studies, Kulturwissenschaft oder sowas studieren. Oder Politologie Vordiplom mit 1-Jahres-Master in London.

In Fortsetzung der Gender-Politik aber besteht hier sofortiger Handlungsbedarf. Wir brauchen dringend Jungenförderung

  • Förderanreize, Geld für Jungs, die Abitur machen wollen
  • Rollenvorbilder: Mehr Männer mit Studium in den Medien
  • Senkung der Abi-Anforderungen für Männer
  • Spezielle, besonders erleichterte Männerkurse unterhalb der Grundkurse, in denen man seine Benachteiligung diskutiert, damit auch Männer das Abi schaffen können.
  • Frauenfreie Abitursklassen, weil die Anwesenheit von Frauen offenbar die Männer verschreckt und vom Abi fernhält.
  • Männerstatut und Parität: Männer und Frauen können sich nur abwechselnd in die Oberstufe anmelden. Sobald sich kein Mann mehr zum Abi meldet, kann auch keine Frau mehr aufgenommen werden.
  • Paarweises Abitur: Es können immer nur ein Mann und eine Frau zusammen Abitur machen, sie bekommen die gleiche Note.
  • Wir brauchen dringend ein Männerministerium, einen Männerminister, 300 Männerprofessuren und ein paar Milliarden an Fördermaßnahmen
  • Abiturienten müssen sichtbarer werden. Jeden Abend abwechselnd in Tagesschau und heute journal darüber berichten, wenn ein Mann das Abi geschafft hat.
  • Künftig muss im Fernsehen immer im Untertitel eingeblendet werden, dass er Abitur hat, wenn ein Mann gezeigt wird, der Abitur hat.
  • Frauen sollen ihre Privilegien diskutieren und systematisch an die mittlere Reife und den Realschulabschluss herangeführt und von ihren Rollenbildern entwöhnt werden.
  • Alles eine Folge der vielen Lehrerinnen. Wir müssen sie entlassen.
  • Wir brauchen mehr Quereinsteiger. Männer müssen das Abitur auch direkt bekommen können ohne vorher die Schule besucht zu haben.
  • Wir müssen Schulen umbenennen, die nach Frauen benannt sind, und Frauen aus der Literaratur tilgen, weil das Geschlechterstereotypen reproduziert.
  • Wir müssen dringend sicherstellen, dass Männer nicht benachteiligt werden, weil die Schule in einer Straße liegt, die nach einer Frau benannt wurde. Schulen müssen ausnahmslos in Straßen liegen, die nach Männern benannt sind.
  • Wir müssen Aktivisten losschicken, die an Schulen demonstrieren, sie blockieren, sie als sexistisch beschimpfen.
  • Wir brauchen Männerquoten in Vorständen.