Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rettet die Kernfusion den Dieselmotor?

Hadmut
2.6.2021 0:39

Mmmmh.

Es gibt Gerüchte aus den USA, dass eine Firma die Kernfusion stabil hinbekommen habe und bis Ende des Jahrzehnts einen tauglichen Reaktor bauen will.

Damit hätte man auf einen Schlag die Energieprobleme gelöst und könnte ziemlich umweltfreundlich enorme Mengen Energie erzeugen.

Was, nebenbei bemerkt, per se nicht unbedingt umweltfreundlich ist, denn selbst wenn man eine total umweltfreundliche, effektiv unbegrenzte Energiequelle hat, könnte genau die das Problem sein, weil dann plötzlich alle mit Energie rumsauen und wieder die Klimaanlagen brummen lassen, und damit dann – Energieerhaltungssatz – die Atmosphäre unmittelbar aufgeheizt würde. CO2-Ausstoß auf Null, aber die ATmosphäre direkt aufgeheizt.

Mir ging die Frage durch den Kopf, ob sich dann die Erfindung des E-Autos als die passende Technik durchsetzen würde, wenn man so richtig viel Strom zur Verfügung hat.

Wenn ich aber so drüber nachdenke, halte ich es für möglich, dass dann der Diesel-Motor wieder in Mode kommt. Denn wenn man sehr viel Strom hat, kann man Kraftstoff synthetisch aus dem CO2 der Luft erzeugen, quasi eine Art Photosynthese mit Strom statt mit Sonne. An solchen Verfahren basteln sie schon, aber die sind eben sehr energiehungrig. Es ist aber bekannt, dass der Verbrennungsmotor dann „klimaneutral“ und umweltfreundlich wäre, wenn man keine fossilen Brennstoffe verwendet, sondern einen geschlossenen Kreislauf über die Luft hinbekommt, ähnlich wie man das auch mit dem Zuckerkreislauf der Pflanzen und Tiere hat. Dann nämlich hätte das gegenüber dem E-Auto erhebliche Vorteile. Einfacher Umgang, leicht tanken, große Tankkapazität.

Und: Kein Raubbau für Akku-Rohstoffe.

Vielleicht nicht unbedingt bei PKW, aber bei LKW, Schiffen, Flugzeugen (Kerosin) und so weiter.