Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Ausrottung der Lesben steht bevor

Hadmut
30.12.2020 0:59

Beklagen sie selbst. Hört sich komisch an, ist aber konsistent.

Der britische Telegraph beschreibt, das Lesben vor der Ausrottung stehen, weil die die öffentliche Aufmerksamkeit nur noch auf Transgender richtet:

Controversial campaign group LGB Alliance insists ‘lesbians don’t have penises’ and is calling for a better recognition of women’s rights

Lesbian are facing “extinction” because of the “disproportionate” focus on transgenderism in schools, a controversial campaign group for gay rights has claimed.

The LGB Alliance, which has been branded a “trans hate group” by Pink News and other vocal critics, was set up in October 2019 amid concerns that Stonewall, the UK’s leading gay rights charity, had become too fixated on gender identity.

Die Lesben-, Gay- und Bisexuellen-Allianz beharrt auf dem völlig überkommenen Standpunkt, dass Lesben einfach keine Penisse hätten. In welchem Jahrhundert leben die?

Und jetzt haben sie Angst, dass sie aussterben, weil sich jeder nur noch mit Transen befasst.

Nun sind die damit natürlich Opfer. Opfer ihrer eigenen Blödheit, weil die ja alle auf diesen Poststrukturalismus-Schwachsinn der Geisteswissenschaftler und Marxisten aufgesprungen sind, dass das alles nur durch Sprechakte und Diskurse konstruiert sei und es keine biologische oder natürliche Realität gäbe, alles eben nur sozialisiert und konstruiert. Wer sich auf den Schwachsinn festnagelt, bekommt dann natürlich Panik, sich in Luft aufzulösen und aus der Weltgeschichte rückstandslos zu verschwinden, wenn keiner mehr über einen spricht. So, wie man sich einbildete, dass Geschlechter verschwinden, wenn man den Leuten verbietet, noch darüber zu sprechen, haben die nun Angst, selbst zu verschwinden, weil – außer mir – keiner mehr über Lesben redet. Ich und mein Blog sind sozusagen das Einzige, was Lesben noch am Leben und in Existenz hält. Es sei denn freilich, ich würde sie hinrichten, indem ich per Software aus allen Texten das Wort „Lesbe” streiche. Dann macht es *Puff* und sie sind alle weg.

Ist das herrlich, diese Leute in Panik vor ihrer eigenen Dummheit zu sehen. Die haben jetzt nur noch zwei Alternativen: Entweder haben sie mit ihrem Poststrukturalismus Recht und lösen sich deshalb in Nichts auf, oder sie sind weiterhin existent und haben sich damit selbst widerlegt und der Danisch hatte Recht damit, dass Genderisten, Soziologen und Poststrukturalisten dummschwätzende Schwachköpfe sind. Das ist dann so die Situation, wo man sich setzt, ein paar Kartoffelchips oder Erdnüsse oder sowas rannimmt und ihnen so entspannt, amüsiert grinsend und in aller Ruhe zusieht, wie sie drauf warten, ob sie sich in Luft auflösen oder nicht.

Herrlich.

Its founders, Kate Harris and Bev Jackson, claim to have been “cancelled” for questioning gender identity theory and airing their concerns about the erosion of women’s rights in the face of the transgender movement.

Sie fühlen sich „cancelled” – wie wunderbar, dass sie sich einfach storniert fühlen.

Their detractors claim their refusal to include the ‘T’ in their LGB Alliance is transphobic along with their insistence that “sex is binary, not a spectrum” and “gender is a social construct”. They have also been accused of a “sinister” campaign of “abuse” on Twitter.

Bedenke, worum Du bittest. Dein Schwachsinn könnte Dich selbst ereilen. Eat your own dogfood. Die machen nur das, was die Feministen bisher praktiziert haben.

Und jetzt kommen sie dann plötzlich wieder mit der Biologie an:

Alison Bailey, a lesbian criminal barrister who helped to set up the LGB Alliance, is currently suing Stonewall, claiming it collaborated with her chambers to put her under investigation.

“Lesbians don’t have penises,” said Ms Jackson. “A lesbian is a biological woman who is attracted to another biological woman. That’s obvious. Or at least it was obvious until a few years ago.”

Höhöhöhööö! „A lesbian is a biological woman who is attracted to another biological woman.” Für die Aussage wäre man als Mann neulich noch gesteinigt worden. Oder anders gesagt: Hätten sie mal auf Mansplaining gehört.

The LGB Alliance’s mission statement refers to clinicians concerned about a culture of “transing out the gay” at the Tavistock Clinic in London, which specialises in offering gender identity development services (GIDS).

Ja, irgendwann kommt immer eine Mafia, die es noch derber treibt und die Vorgänger vertreibt.

“Is lesbianism going to become extinct? Yes. It’s deeply uncool. At school, in university, it is so uncommon, it is the bottom of the heap. Becoming trans is now considered the brave option.”

Tja, Augen auf bei der Geschlechterwahl. Aber man kann ja wechseln. Alle Lesben müssen sich nur zu Männern umtransen lassen, dann sind sie wieder voll cool und in. Ich überlege schon, ob ich Patriarchatslehrgänge für Lesb-Mann-Transierende anbieten sollte.

Und der Brüller: Die beschimpfen sich jetzt gegenseitig als Nazis. Hintergrund ist, dass die sich dort alle als Mode und Lifestyle haben transen lassen, und viele es hinterher dann bitter bereuen.

Miss Bell, 23, who was born female, was prescribed the hormone drugs by the Tavistock Clinic at the age of 16 and went on to have a double mastectomy, but now regrets transitioning and successfully argued the centre should have challenged her more on her decision to transition to a male.

“This girl has been to hell and back, so you’d think Stonewall would be saying ‘What a brave individual’. But there haven’t been any human rights organisations standing up for her.”

Nancy Kelley, head of Stonewall described the Bell verdict as “shocking”.

Following accusations of being associated with “neo Nazis”, Ms Jackson said: “We have no connection whatsoever with any far right organisation, any religious right organisation”.

That came after its Just Giving and Go Fund Me pages were taken down following complaints by the SNP’s Mr Nicolson, who described the LGB Alliance as “a hate group which encourages the trolling of trans people and those who champion their rights”.

Ah, schön. Lesben sind jetzt eine Hassgruppe, die Transende trollt.

Bisher war ich ja der Meinung, Lesben sind eine Hassgruppe, die Männer und heterosexuelle Frauen trollt.

Der Punkt ist halt, dass die Transgruppe inzwischen stärker ist und den Lesben das Geld abdreht:

The MP for Ochil and South Perthshire is now campaigning for the organisation to be denied the charitable status it applied for in February.

He told the Telegraph The LGB Alliance had launched a “sinister campaign of abuse” against him, with supporters branding him a “paedophile” a “rape enabler” and a “misogynist” online after he questioned their motives.[…]

“I call the LGB Alliance sinister because it is. It’s milking the gullible for cash by claiming it is championing gay rights. Under no circumstances should they get charitable status. The Charity Commission should take one look at its abusive tweets.”

Ms Harris countered: “Google LGBT charities and you will find hundreds. But LGB? None. We need the Charity Commission to show that there is a tolerance for a plurality of views.”

Einfach herrlich. Die Transencommunity entlarvt die Lesben als sinistre Hassgruppe, die Leichtgläubige abmelkt. Und ausgerechnet die Lesben behaupten jetzt, man müsse Meinungsfreiheit tolerieren.

Auf einmal machen die auf Biologie, Penislosigkeit und Meinungsfreiheit.

Huahahahahaaaaa!