Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Gerade Bombenanschlag in Nashville

Hadmut
25.12.2020 22:03

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht. [Update 3: Hinweis auf Fake News]

Ein Leser verweist auf diese Meldung, wonach es gerade eben einen Bombenanschlag in Nashville, Tennessee gegeben habe.

Anscheinend hat man ein Sportfahrzeug oder Wohnmobil vor einer AT&T-Einrichtung zur Explosion gebracht, weshalb dort gerade Telefon und Internet ausgefallen sind (die ersten Spötter meinen, das wäre nicht ungewöhnlich, dafür bräuchte man keine Bomben).

Der Leser fragt, „ob es jetzt losgeht”.

Weiß ich nicht.

Ich weiß noch zu wenig und kann das auch nicht einordnen, ob das links oder rechts war, oder ob da einfach nur einer eine Privatrechnung hatte, oder ob das überhaupt so geplant war oder da vielleicht was schief gegangen und das Ding am falschen Ort explodiert ist oder sowas.

Update:

Ah, erste Hinweise auf den Ursprung sind zu finden:

Uuuh. Das wird sehr haarig und sicher zu massiven Repressionen führen.

Das heißt nicht unbedingt, dass der das auch war. Das könnte auch eine False-Flag-Attacke mit einem gestohlenen Fahrzeug gewesen sein. Oder schlicht Fake News.

Das dürfte dann politisch ziemlich wüst werden. Am 20.1., in gerade noch drei Wochen, findet die Ernennung des neuen US-Präsidenten statt. Bei einem rechten Anschlag hätte ich eher erwartet, dass der ab dann stattfindet und nicht, wenn Trump noch Präsident ist. Denn warum sollte ein „Trump Supporter” damit Trump selbst noch in dumme Situationen bringen?

Wäre es allerdings ein false-flag-Anschlag von Links, dann würde das zeitlich genau passen. Ich hatte ja schon beschrieben, dass Joe Biden hinter staatlicher Kommunikationskontrolle und den damaligen Kryptoverboten stand. So ein Anschlag wäre jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um dann als Präsident gleich mit neuen Gesetzen gegen Trump-Wähler loszulegen. Biden hätte man damit eben noch nicht kompromittiert und in Zugzwang gebracht.

Was mir auch zu denken gibt: Ein Bombenanschlag auf AT&T am 25.12., also dem ersten amerikanischen Weihnachtsfeiertag, sieht zumindest auf den ersten Blick schon sehr danach aus, als habe jemand sichergehen wollen, dass so wenig Leute wie möglich im Gebäude sind, aber Sachschaden mit großer Publizitätswirkung entsteht. Das würde vom Schema und der Strategie her eher zu Biden-Anhängern als zu Trump-Anhängern passen. Wer ernstlich Terrorismus begehen wollte, hätte sich einen Zeitpunkt ausgesucht, zu dem das Gebäude voll ist (was unter Corona allerdings zugegebenermaßen schwierig ist).

Insofern neige ich dazu, auf die Frage des Lesers, ob es jetzt „los geht” zu antworten: Ja, da geht es wohl los. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob Terroranschläge oder der suppressive sozialistische Unterdrückungsstaat losgehen.

Aber wie ich schon sagte: 2020 war nichts. 2021 wird interessant und ereignisreich.

Ihr werdet Euch noch wünschen, Ihr hättet Home Office.

Update 2: Laut dem Bericht, der gerade in der Tagesschau kam, hat das da zwar enorm gerummst, aber:

  • frühmorgens, als die Straßen leer waren,
  • aus dem Fahrzeug seien 15 Minuten vorher irgendwelche Sprachmitteilungen gekommen, die vorher gewarnt hätten, weshalb die Polizei die umliegenden Gebäude habe evakulieren können,
  • es seien nur 3 Leute leicht verletzt worden.
  • Wäre die Bombe an einem „Freitag nachmittag” hochgegangen, hätte das ganz anders ausgesehen.

Offenbar wollte da jemand sehr systematisch Personenschaden verhindern und nur Sachschaden anrichten.

Das sieht schon sehr nach fake oder false flag aus.

Update 3: Inzwischen kam ein Hinweis rein, dass die Behauptung, dass dieser Robert Kinnison was damit zu tun habe, Fake News sei. Anscheinend streut die Antifa da sofort Fake News.