Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Grundeinkommen andersherum?

Hadmut
5.12.2020 2:33

Vielleicht ist mir da ein Denkfehler unterlaufen.

Ich hatte ja schon so oft gegen das bedingungslose Grundeinkommen argumentiert, weil dann der eine Teil nicht mehr arbeitet, weil sie stinkfaul sind und nicht mehr arbeiten müssen, und der andere Teil nicht mehr arbeitet, weil es sich schlicht nicht mehr lohnt und die Steuern so hoch steigen müssen, dass wer arbeitet, nur noch der Dumme ist.

Sie behaupten zwar immer, dass dann jeder das tun könne, was ihm Spaß macht – gewaltätige Jugendliche beschulen, Kanalisation säubern, Straßen asphaltieren, Müllabfuhr und sowas – aber ich hatte ja immer argumentiert, dass genau das dann nicht mehr stattfände.

Ist genau das das Ziel des bedingungslosen Einkommens?

Geht es gar nicht um Spaß, Freizeit und dergleichen, sondern einfach nur darum, das Land lahmzulegen und dafür zu sorgen, dass niemand mehr arbeitet und alles einstürzt? Wissen die das, aber wollen es trotzdem oder genau deswegen?

Ging mir so durch den Kopf, als mir ein Leser zu meinem Hinweis mit den umweltschädlichen E-Autos antwortete, dass die Grünen ja eigentlich gar keine E-Autos wollen, sondern dass man gar nicht mehr fährt und zuhause bleibt.

So gesehen passt das zusammen, die Automobilindustrie zu zerstören, Verbrenner abzuschaffen, einen auf E-Auto zu machen, aber die Stromversorgung nicht bereit zu stellen, weil man auf die Weise der Autofahrerei den Hahn abdrehen kann. Die Grünen wollten ja vor Jahren mal den Spritpreis auf 5 Euro anheben. Das hat nicht geklappt, zwischendurch ist er ja sogar noch gesunken. (Ich kann mich aber erinnern, um 1985/86 noch für ca. 60-70 Pfennig pro Liter getankt zu haben.)

Wirkt also das Gegenargument, dass dann niemand mehr arbeitet, schon deshalb nicht, weil es zwar stimmt, aber genau das ist, was die damit bezwecken?

Die grundlegende und totale Zerstörung unseres ganzen Wirtschafts- und Gesellschaftsfüges?

Im Ergebnis eine völlig kooperationslose Agrar- und Gewaltgesellschaft wie etwa bei den Taliban in Afghanistan als grüne Utopiegesellschaft und Traum vom Paradies?

Dass man die westliche Industriegesellschaft als den Quell allen Übels ansieht, ist bekannt. Und dass man sie im Ganzen zerstören will, auch.

Vielleicht habe ich das Ziel einer totalen Zerstörung jeglicher moderner Gesellschaft nicht ausreichend berücksichtigt.

Vielleicht liegt gerade darin die Faszination der Grünen für den Islam, weil der Islam der Platz- und Statthalter eben jener weit vorindustrieller, vorkooperativer, vortechnologischer Gesellschaft ist, die die Grünen wieder haben wollen.

Das Grundeinkommen als Mittel zur Talibanisierung der Gesellschaft?