Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Schwule und andere Leserbriefe zum Thema Unterwanderung

Hadmut
25.10.2020 14:43

Nur mal so etwas Feedback:

Einer schreibt:

Hallo Hadmut,

ich möchte dir nur mitteilen, dass ich deinem Artikel zur Situation in der Schwulenszene vollkommen zustimme und die Erklärung ebenfalls so voll und ganz unterschreiben kann.

Ich bin selber schwul, wohne in Berlin und es gibt tatsächlich diese linksextreme Minderheit unter Schwulen, die so laut schreit als spräche sie für alle. Das zermürbt wirklich und keiner traut sich was zu sagen, weil man gleich mit sonstwas assoziiert und angegangen wird.

Es erfolgt somit einfach eine generelle Verunsicherung und man fühlt sich fast schuldig, wenn man nicht deren Meinung ist, weil sie einen unsäglichen Psychoterror betreiben. Als Folge sagt man einfach gar nichts mehr und will in Ruhe gelassen werden.

und

Selbes Spiel in der S/M-Szene! Die bekannte (Online-) “Sklavenzentrale” ist kaputt, das früher extrrem lebendige Forum fast tot. Es traten eine zeitlang etliche angebliche submissive Frauen auf, die ständig Diskriminierung beklagten, bis alle weg waren.
Das zweite deutsche Forum “Gentledom” ist eh komplett in der Hand von Feministinnen und ihrer Anhänger.
In der echten Szene schert das die Leute aber bisher nicht. Dominante Männer sind da seit eh und je Mangelware, und das ist auch heute so, eher bist du als männlicher Dom (die weiblichen subs prüfen und spüren, ob du echt bist) noch mehr als früher begehrtes Gut. Es gibt noch offene Clubs in Berlin, wo man das sofort testen kann (übrigens super korrekt in Sachen Corona) – etliche chancenlose männliche subs, ganz wenige männliche Doms und viele verzweifelt suchende weibliche subs.

Ach, gar. Dominante Männer dringend gesucht.

Wie auch immer, erinnert verblüffend an die Unterwanderung der Piraten.

Übrigens ist auch so ein linksaggressiver bei mir vorbeigekommen:

Zur Haltung gegenüber Schwulen steht übrigens nicht im Koran, aber in der Bibel, dem Standardwerk für christliche Werte: “Wer beim Manne liegt wie beim Weibe, die haben einen Greuel getan und sollen des Todes sterben – ihr Blut sei auf ihnen”. Übrigens stammt auch das Christentum aus dem Nahen Osten und wurde mit roher Gewalt in der übrigen Welt verbreitet, das ignoriert der CDU-Wähler genauso wie Sie. […]

Ansonsten kann ich nur sagen: ich bin selbst schwul, bin aber nicht verheiratet und passe nicht in die Kategorien Arschf…er, Pädo, AIDS-Verbreiter, Liebhaber riesiger Schwänze usw.

Ich hoffe, Ihnen nie persönlich zu begegnen, deswegen mag ich auch nicht schreiben “Mit freundlichen Grüßen”.

Dazu noch etwas zu arabischen Flüchtlingen, was ich hier weglasse, aber sich darauf bezieht, dass ja Alice Weidel von der AfD schließlich Lesbe sei, womit dessen Weltbild perfekt ist, also: Islam, arabisch, Schwule, alles so wunderbar, und die Lügner und Gegner dieses Wunderbaren sind das Christentum, Alice Weidel von der AfD als Musterlesbe und ich als Oberlügner.

Auf die Frage, wieviele Schwule die Christen denn so innerhalb der Lebensspanne aktuell lebender Menschen hingerichtet haben, habe ich noch keine Antwort. Und dass der Vatikan als ziemlich schwul besetzt gilt, und viele Pfarrer schwul sind, scheint er auch nicht zu wissen. Und dass ich mit dem Christentum nichts am Hut habe, ist ihm auch nicht bekannt, dafür wirft er mir Formulierungen vor, weil er nicht kapiert, dass die bunten Kästen, die ich für Zitate verwende (siehe eben oben), Zitate sind. Vielleicht kapiert er es ja, wen er seine eigene E-Mail hier in so einem Kasten sieht.

Aber ja, da bekommt man dann gleich eine Ahnung davon, wie da innerhalb der Schwulenszene ein paar Linksradikale auf alles losgehen, was auch nur dezent Kritik am Islam äußert, und dafür sorgt, dass die Feindbilder politisch korrekt besetzt werden (Christentum, AfD, Danisch, Prioritätenreihenfolge unklar). Exakt das, was mir da aus der Schwulenszene ausführlich erzählt wurde. Sag ein falsches Wort, sag nur irgendwas gegen Islam oder für AfD, und Du wirst sofort frontal angegriffen.

Ja, liebe Schwule, da habt Ihr Euch ja was Schönes unterjubeln lassen. Wart Ihr wohl zu tolerant.

Mich fragte einer zu der Unterwanderung der Schwulenszene durch Kampflesben verärgert „Was hab’ ich denn mit Lesben am Hut!?”. Was fragt der das mich? Die Frage müsste ich doch eher umgekehrt Euch stellen. Ich habe es nämlich noch nicht verstanden.

Ich würde es ja noch kapieren, wenn Schwule sagten, dass man Schwule und Heteros nicht in jedem Fall so auseinanderhalten kann. Ich war ja hier in Berlin schon mal auf dem schwulen Stadtfest oder wie das heißt, das Straßenfest, mal gucken und die Fressstände durchprobieren. Viermal bin ich von Typen in Schwarzem Leder von hinten angerempelt worden. Viermal habe ich „Kannste nich’ gucken, wo de hinrennst!?” geplärrt. Und viermal so ein gestammeltes „Oh, T’schuldigung” so mit Unterton „Sorry, Verwechslung” bekommen. Ich habe das mal einem Schwulen erzählt, der mir meine Vermutung bestätigte, dass das deren Anmache ist. So richtig gut scheinen sie nicht zu sein, was die Unterscheidung von Schwulen und Heteros angeht.

Aber Lesben müsste man doch erkennen können, da müsste man doch merken, dass die auf Eurem Dampfer falsch sind. Die können doch gar nicht ins Beuteschema passen. Und Ihr nicht in deren.

Wie kann oder konnte das passieren, dass sich eine Schwulenszene von Kampflesben und rotzigen Linksextremen so derartig plattmachen lässt?

Ich versteh’s nicht.

Ich mag gerne zugestehen, dass das daran liegen könnte, dass ich über die robuste Mentalität und Seelenausstattung und das Navigationssystem der von Lesben so verhassten weißen heterosexuellen Männer verfüge, und es mir deshalb schwerfällt, solche Selbstversenkungen inhaltlich nachzuvollziehen.

Aber gerade Schwule müssten doch in der Lage und vor allem auch tatsächlichen und politischen Position sein, Lesben rauszuwerfen oder gar nicht erst reinzulassen. Oder wart Ihr wirklich so blöd, Euch eine Frauenquote aufschwätzen zu lassen?

Nebenbeobachtung

Was ich übrigens bemerkenswert finde: Ich bekomme ziemlich viele Zuschriften von Schwulen, die sich auch explizit als solche vorstellen bzw. bezeichnen und damit zu erkennen geben.

Ich könnte mich jetzt ad hoc nicht erinnern, jemals Zuschriften von Lesben bekommen zu haben. Zwar bekomme ich viele Zuschriften von Frauen, aber wenn es was mit Lesben zu tun hat, dann schimpfen sie darin auf Lesben.

Warum kann man sich mit Schwulen nett und normal unterhalten, auch wenn man nicht selbst schwul ist, mit Lesben aber offenbar nicht?