Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Armer Joe Biden: Er muss nicht nur bis zur Wahl, sondern zwei Jahre durchhalten

Hadmut
15.10.2020 19:08

Ein Leser weist mich gerade auf ein Detail amerikanischen Rechts hin:

Man kann nicht nur acht, sondern bis zu 10 Jahre US-Präsident sein, weil man – nur – dann zweimal zum Präsident gewählt werden kann, wenn man höchstens zwei Jahre einen anderen Präsidenten vertreten hat. Schafft Biden 2 Jahre, kann Kamala Harris theoretisch 10 Jahre Präsidentin werden.

Im 22. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika steht:

„No person shall be elected to the office of the President more than twice, and no person who has held the office of President, or acted as President, for more than two years of a term to which some other person was elected President shall be elected to the office of the President more than once.„

Das glaube ich aber nicht.

Also, ich glaube schon, dass das da steht.

Ich glaube aber nicht, dass nach vier oder acht Jahren US-Regierung durch die Demokraten noch irgendwas von deren Verfassung übrig ist oder die USA noch so existieren, dass man sie noch wiedererkennt. Dürfte dann eher auf so eine Putin-Rochade hinauslaufen. Schwarz, Frau, Präsidentin auf Lebenszeit. Oder wie in Korea, noch darüber hinaus.

Was mich gewissermaßen an den Film „Dave” erinnert:

Der Jobvermittler Dave Kovic wird als Doppelgänger des US-Präsidenten William Harrison Mitchell engagiert, um diesen einige Stunden zu vertreten. Da der Präsident währenddessen bei einem Schäferstündchen mit einer seiner Sekretärinnen einen Schlaganfall erleidet, entwickeln der Stabschef des Weißen Hauses – Bob Alexander – und der Pressesprecher – Alan Reed – einen Plan, in dem Dave Kovic so lange regieren soll, bis der Vizepräsident Gary Nance entmachtet und Bob Alexander zum neuen Vizepräsidenten ernannt wird. Später soll Alexander das Amt des Präsidenten übernehmen.