Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Uni Wien

Hadmut
12.10.2020 15:10

Mir schreibt jemand, wie das da so kommt.

Ein paar Sachen habe ich rausgelassen, damit man ihn/sie/es nicht identizieren kann.

Lieber Herr Danisch,

auf Ihre Blogeinträge zur Uni-Wien darf ich ein kleines Licht anzünden, in der Hoffnung, Ihre Frage zum Zustand der Uni zu beleuchten.

Ich hab die zweifelhafte Ehre, seit […] an der Uni Wien […] zu studieren.

Ich hab mich […] immer wieder gefragt, wo denn diese Leute herkommen, denen man so begegnet, beruflich, auch privat, die man geradewegs aus der Irrenanstalt entflohen glaubt.

Jetzt weiß ich es.

Das Niveau seitens der Professoren und auch der Studenten ist unterirdisch, [ein Kind zwischen 6 und 16, Details lasse ich weg] bekommt komplexe Sätze besser zustande, als dortige sogenannte Vortragende. Gesittete Konversation ist unter Studenten nicht möglich. Nur verwahrloste, verlotterte Gestalten. Punks, Linke, Alternative.

Ich hab mich jahrelang auf das Studium gefreut, bis ich endlich […], wurde aber herb enttäuscht. Dort herrscht keine Logik, keine Wissenschaftlichkeit, nur unkoordinierte Konfusion.

Die Vorlesungen sind teilweise auf Kindergartenniveau – ich musste tatsächlich ein Proseminar besuchen, in dem mir der Gebrauch von Word erklärt wurde, mit eigener Hausarbeit dazu, ob ich’s denn auch wirklich verstanden habe (ja, habe ich!).

Manche Prüfungen in Coronazeiten werden abgehalten, in dem man sich zu Hause die Prüfungsfragen runterlädt, ausfüllt und eingescannt zurückschickt. Ich versuche, dazu noch einen Screenshot zum Beweis zu finden, das glaubt einem ja sonst keiner.

Zu Vorlesungen zu gehen, ist eigentlich völlig nutzlos, den Stoff kann ich mir besser selbst aus den Büchern erarbeiten. Da werden nur völlig sinnlose Powerpoints runtergerattert, ohne Esprit, ohne Wissensvermittlung.

Abgesehen davon, dass sie es […]. Am liebsten haben sie doofe 18-jährige, die das System nicht hinterfragen. Alle anderen bitte draußenbleiben.

Alles in allem – Uni hat fertig.

Danke fürs Zuhören!

Jo.