Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Focus und der Comedian Michael Mittermeier

Hadmut
9.10.2020 19:50

Vielleicht auch so ein Versorgungsfall. Vielleicht aber auch nicht.

Ich hatte doch gleich drei Artikel über die Lanz-Sendung von vorgestern geschrieben, am ausführlichsten den.

Laut Focus haben viele die Sendung aber ganz anders eingeschätzt: Trump-Anhängerin sorgte mit Lanz-Auftritt für Entsetzen – jetzt reagiert das ZDF und „Bitte was?”: Trump-Wählerin entsetzt das ganze Studio

Tina Chittom, treue Trump-Anhängern und Mitglied der „Republican Overseas“ fiel in der Talkshow von Markus Lanz am Mittwochabend wegen ihrer strittigen und teils rassistischen Meinungen auf. So verharmloste sie das Coronavirus und verteidigte Trumps frauenfeindliche Aussagen.

Wehe jedem, der es überhaupt wagt, eine anderer als die Einheitsmeinung zu äußern.

Und wie das heute in der Presse so ist, schaffen sie es, für „viele” gerade mal einen Beleg zu bringen:

Und Comedian Michael Mittermeier bringt es auf den Punkt: „#Lanz, schmeiss sie raus, oder besser, lade solche Leute nicht ein!“

Sehr überzeugend, substantiiert, elaboriert. Da ist Mittermeier wohl auch an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit gegangen.

Der Punkt wäre (vorbehaltlich dessen, was ich unten noch schreibe):

Auch Mittermeier hätte – wenn er das denn von sich gegeben hätte – offenbar gar keine Ahnung von der Rundfunkordnung und den Pflichten öffentlich-rechtlichen Fernsehens, lässt sich aber gern und reichlich aus Zwangsbeiträgen bezahlen, obwohl die Erfüllung des Rundfunkauftrages deren Voraussetzung ist. Nur noch einheitskonforme Meinungen dürfen überhaupt geäußert werden. Und dass Chittom sich zwar sehr ungeschickt ausgedrückt, aber in vielem sachlich Recht hatte, während Lanz und Berkel willkürlichen Mist und Fake News von sich gegeben haben, scheint bei Mittermeier auch nicht angekommen zu sein. Dann wäre er auch einer, der kassiert, aber sich nicht für Recht, Pflichten und Aufgaben interessiert.

Vorsorglich ein Screenshot:

Der Punkt ist nämlich: Ich habe beim Schreiben dieses Blogartikels natürlich nach der Quelle gesucht. Um zu prüfen, ob das so beschnitten und aus dem Kontext gerissen wurde wie Trumps „grab her by the pussy”. Und sie in einem Tweet von Mittermeier wortwörtlich gefunden. Nur eben nicht Michael Mittermeier, sondern Marcus Mittermeier:

Sicherheitsscreenshot:

Der hat zwar den Accountnamen MMittermeier, ist aber doch ein anderer als Michael Mittermeier.

Der echte Michael Mittermeier hätte vermutlich auch gewusst, dass so ein Tweet nichts bringt, weil die Sendung aufgezeichnet wird.

Kann das vielleicht sein, dass da gerade alle durchdrehen?