Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Kondom des Grauens

Hadmut
2.10.2020 19:30

war eigentlich ein Buch und Film von Ralf König. So’n Ding, das Männern Wertvolles abbeißt.

Aktuelles aus dem Straßenkampf, Zusammenleben neu aushandeln.

Jetzt die feministische Version:

Ist mir nicht ganz klar, was die im Krankenhaus können, was man woanders nicht könnte, um das Ding wieder abzukriegen.

Da man in den USA aber inzwischen auch wegen Rassismus dran ist und übel verklagt wird, wenn man einen Ladendieb festhält oder am Stehlen hindert, könnte das bei Vergewaltigung ähnhlich laufen und einem noch zusätzliche Schadensersatzproblem verschaffen.

Wenn ich mir das so vorstelle: Ich habe ja neben meiner Wohnungstür ein Regal mit dem ganzen Krimskrams, den man unterwegs so brauchen kann, Sonnenbrillen, Taschentücher, Kugelschreiber und so’n Kram, wo ich nochmal prüfe, ob ich alles dabei habe, bevor ich aus dem Haus gehe. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre eine Frau und würde da jedesmal im Zuge der Prozedur des Anziehens noch so ein Killerding reinstopfen…

Was macht die Erfinder solcher Dinger eigentlich so sicher, dass der Vergewaltiger dann nicht mit so einem Ding drauf ankommt, bei dem die Haken dann halt außen sind?

Kommentar:

In Berlin gab es mal einen Fall, in dem einer, der auf einer Brücke überfallen wurde, weil man ihm das Handy rauben wollte, das Ding einfach ins Wasser warf. Leute haben davor gewarnt, weil man dadurch die Täter provoziert und inzwischen ziemlich gute Chancen auf ein Messer zwischen den Rippen hat.

Wäre es nicht einfacher gewesen, sich für eine Politik zu entscheiden, die die Kriminalität und Konflikte senkt, statt sie aufkocht?

Schöne neue Welt.