Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Kommunismus = Nationalsozialismus

Hadmut
26.7.2020 23:34

Ein Leser schickt mir noch eine Bestätigung.

Er verweist auf diesen Film „SOVIET STORY” , zu dem ich jetzt aber nichts sagen kann, weil ich gerade keine eineinhalb Stunden Zeit habe und ihn noch nicht gesehen habe. Er sei brutal, aber deutlich und würde meine These belegen, dass Nationalsozialismus/NSDAP/Hitler praktisch gar nichts eigenes und singuläres hatten, sondern ein 1:1-Plagiat des Kommunismus samt Mordprogramm waren. Ich weiß nicht, wann ich dazu komme, aber wer weiß, wie lange solche Filme überhaupt noch zugänglich sind. Man kann sich ja heute nie sicher sein, wann das Internet, das nichts vergisst, spontane Demenzanfälle bekommt.

Ich hatte irgendwann mal geschrieben, dass es reine Propaganda und Rhetorik sei, dass Linke und Nazis verschiedene Dinge seien. Man macht das rhetorisch, indem man von „Linken” und „Rechten” redet, als seien das zwei entgegengesetzte Pole, Seiten, Parteien, damit „Der Feind meines Feindes ist mein Freund” gelte, weil die halt in irgendeinem Parlament mal auf der rechten und auf der linken Seite saßen, aber inhaltlich und methodisch doch effektiv deckungsgleich, praktisch identisch.

Man merkt das mitunter, wenn von der „Hufeisentheorie” die Rede ist, wonach es eine Mitte, dann weit auseinanderstehende gemäßigte Linke und Rechte und dann die extremistischen Linken und Rechten gibt, die sich wieder sehr nahe sind.

Das ist aber ein Trugschluss.

Das liegt daran, dass die „gemäßigten” und sich für intellektuell haltenden Linken und Rechten sich in Wirklichkeit nur an den Detailunterschieden abarbeiten, und deshalb in den Museen die Hakenkreuze großflächig ausgestellt werden und auf den Ministerien die Regenblogenflaggen wehen, nach dem Motto „Schaut, unser Logo symbolisiert die Guten!”, und dabei unterdrückt, dass das Schema an sich, die zu den Guten erklärten mit einer Flagge zu markieren und die anderen durch Fehlen der Symbolik als die Bösen auszugrenzen, dasselbe Schema ist und es auf Hakenkreuz oder Regenbogen nicht ankommt.

Die zentrale Gemeinsamkeit ist, das Individuum abzulehnen und die Bevölkerung nur noch in Gruppen, Kollektiven zu sehen. Deshalb werden Frauenquoten und so weiter durchgesetzt und Gleichberechtigung immer als Gruppenrecht und nicht, was es in Wirklichkeit ist, als Individualrecht gesehen. Deshalb ersetzen die auch die Grundrechte wie Art. 5, 12 I, 19 IV, 33 II, die Individualrechte beschreiben, durch Artikel 3, den sie als Kollektivrecht auslegen.

Man muss zentral verstanden haben, dass der Kampf der Linken „gegen Rechts” kein echter Kampf konkurrierender gegensätzlicher Systeme ist, sondern ein intrafamiliärer Bruderkrieg unter Zwillingen.