Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Dubai unter Corona-Bedingungen

Hadmut
29.6.2020 21:31

Naja. [Nachtrag]

Ich hatte für dieses Jahr geplant, zur World Expo nach Dubai zu fliegen und von dort aus dann weiter zum Urlaub vielleicht wieder mal nach Perth oder erstmals nach Japan. Wurde ja nun nichts.

Oft fliege ich ja mit Emirates (mich fragte mal ein Ex-Lufthansa-Kapitän, warum ich Emirates und nicht Lufthansa fliege. Ganz einfach: wegen der erlaubten Menge an Gepäck. Emirates gestattet 30kg. Mit 20 oder 23kg komme ich auf langen Fernreisen nur schwer aus.)

Drum bin ich auch auf deren Angebotsmailingliste und verfolge die Preise. Wobei die manchmal schon seltsame Preisgestaltungen anbieten. Einmal war ein Flug von hier nach Dubai teurer als ein Flug von hier nach Bangkok, obwohl der Bangkok-Flug per Umsteigen in Dubai exakt denselben Dubai-Flug beinhaltete. Angebot und Nachfrage.

Neulich waren die Preise für Emirates-Dubai-Flüge mehr als doppelt so hoch wie sonst, stand dabei: „Operated by Lufthansa”. Sie flogen also gar nicht mehr selbst, sondern haben sich Fluglinienübergreifend eingebucht.

Nun bekomme ich gerade eine Mail, in der sie freudig mitteilen, dass Dubai wieder geöffnet sei und man jetzt wieder hinfliegen könne, sie den Flugbetrieb wieder anwerfen.

Darin solche Hinweise wie

Freigepäck
Packen Sie, was Sie benötigen, in ihre aufzugebenden Gepäckstücke, da sie lediglich eine Laptop-Tasche, Handtasche, Aktentasche oder Artikel zur Babypflege mit an Bord nehmen dürfen.

Da ist die Großzügigkeit weg. Nix mehr mit den großen Trolleys, die die Leute reinschleppen (ging mir schon immer auf den Wecker, ist im Notfall saugefährlich, aber meine Fototasche liegt auch ständig über dem Maximalgewicht für Bordgepäck).

Irgendeinen Zusammenhang muss es zwischen Corona und Bordgepäck geben, den ich noch nicht verstanden habe. Wahrscheinlich, damit die Leute und ihr Gepäck sich nicht so nahe kommen.

Wir haben unser Speise- und Getränkeangebot angepasst, um strengste Hygienestandards einzuhalten, was auch die Verpackung und die Präsentation der Speisen betrifft. Zudem haben wir zusätzliche spezialisierte Flugbegleiter(innen) eingestellt, die auf mehr als eineinhalb Stunden dauernden Flügen alle 45 Minuten die Waschräume reinigen.

Fliegende Putzfrauen.

Sie passieren einen Fieberdetektor, der ähnlich aussieht wie die Metalldetektoren der Flughafensicherheit. Dann erhalten Sie von uns ein kostenloses Reisehygiene-Set mit Handschuhen, einer Gesichtsmaske, antibakteriellen Tüchern und einem Handdesinfektionsmittel.

Nett.

Krankenversicherung

Jetzt kommt der harte Teil.

Bedingungen für das Reisen
Erklären Sie, ob Sie eine Krankenversicherung haben, die eine Behandlung von COVID-19 deckt, oder bereit sind, die Kosten für eine Behandlung und Quarantäne selbst zu übernehmen.

Bei denen ist das nicht so, dass jeder, der ins Land kommt, gleich volle Krankenversicherung bekommt, wie bei uns. Die verlangen, dass man selbst für die Krankenhauskosten aufkommt.

Nachtrag: Da kann man sich eine Broschüre runterladen, wie kompliziert das jetzt alles ist. Um 14 Tage Quarantäne kommt man wohl auch nicht herum.