Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Duisburg-Marxloh

Hadmut
14.6.2020 15:39

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht. [Update]

Ein Leser schreibt mir, dass die Rheinische Post – allerdings unzugänglich hinter Bezahlschrank – behaupte, dass ein arabischer Clan den Stadtteil Duisburg-Marxloh übernommen und dem Rest den Krieg erklärt habe. Keine Ahnung, was in dem Artikel steht, ich sehe es ja nicht, aber der Leser schreibt, Journalistenwatch hätte eine zentrale Stelle daraus zitiert:

In einer Mail, deren Verfasser dem Umfeld dort tonangebender arabischer Großfamilien aus dem Duisburger Problemviertel Marxloh zugerechnet werden (das als eine der berüchtigtsten No-Go-Areas Deutschlands gilt) und die unter anderem an die Duisburger Polizei gerichtet war, heißt es: „Betreff: Allahu Akbar / Duisburg-Marxloh ist unser Stadtteil.. (…) Wir verbieten allen Ungläubigen, unseren Stadtteil zu betreten. Alle Polizisten, Journalisten und auch andere Ungläubige werden wir mit Waffengewalt vertreiben oder töten. Bei uns gilt nur die radikale Scharia. (…) Wir haben uns 2000 Stück AK-47-Sturmgewehre mit genügend Munition aus der Türkei und Russland beschafft. Allah Akbar, töten alle Ungläubigen!“

Wie die „Rheinische Post„, die aus der Mail zitiert, schreibt, nehmen Polizei und Staatsanwaltschaft die Drohungen ernst.

Der Leser fragt an, ob das echt oder Fake ist.

Weiß ich nicht. Keine Ahnung.

Ist mir inzwischen auch egal. Liegt sowieso in NRW.

Update: Im Bonner Generalanzeige gibt es denselben Artikel ohne Bezahlschranke.