Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wahnsinn: Ungeprüftes zum Stand der Gesellschaft und der Verfassungsrechtsprechung

Hadmut
7.6.2020 21:06

Zum Niedergang im Allgemeinen und im Besonderen. [Update: Belege gefunden – Der blanke Wahnsinn]

Der – wie nennt man das? Tweeter, Twittant, Twitternde, Twiteur ? – legt Wert auf die Feststellung, dass diese Videoaufnahmen nicht aus den USA, sondern aus Brüssel stammen:

Herzerfrischend ist auch dieser Tweet:

Wenn das stimmt, hätten sie an der University of California, Los Angeles, einen eigentlich unkündbaren Professor rausgeworfen (anscheinend suspendiert, wird angeblich wahrscheinlich gefeuert), weil der sich geweigert habe, schwarzen Studenten blanko ein A (Note 1) zu geben und die Abschlussprüfungen einfach zu überspringen.

Einen unabhängigen Beleg dafür habe ich noch nicht, und viele Tweets haben sich als fake oder bloße Vermutung herausgestellt.

Wenn das aber stimmt – und es würde exakt zum bisherigen Verlauf dort passen – dann würde es auch exakt zu unserem korrupten Bundesverfassungsgericht passen, von dem ich ja beschrieben habe, dass die sich zum Staatsputsch die Verfassungsbeschwerden einfach schreiben lassen, um willkürlich zu urteilen.

Und es würde *exakt* dazu passen, dass die in den USA auf Gender abgerichtete Verfassungsrichterin Baer 2012 meine Verfassungsbeschwerde in den Müll geworfen hat. Denn genau sowas zu verhindern war ein Inhalt meiner Beschwerde – nämlich gesetzliche, dokumentierte, greifbare Anforderungen und Maßstäbe für Promotionen durchzusetzen. Eigentlich hatte das Bundesverfassungsgericht das (in anderer Besetzung) 1991 schon für Hochschulprüfungen allgemein entschieden, aber nicht in der Konsequenz, wie ich das beantragt hatte.

Es deutet alles darauf hin, dass die Ablehnung meiner Verfassungsbeschwerde und der ganze Gender-Quatsch den Umsturz, der jetzt kulminiert, schon seit spätestens 2012 vorbereitet haben.

Es passt exakt zusammen.

Die haben im Prinzip diese Migration, die ab 2015 stattfand, schon ab 2012 vorbereitet und hier vergleichbare Zustände wie in den USA hergestellt. Richtige Staatssabotage aus dem Bundesverfassungsgericht heraus.

Und nachdem man das in den USA über die Jahre schön hochgekocht und zum Brodeln gebracht hat, und man Europa erstmal mit hinreichend vielen Problemgruppen und Kämpfern angereichert hat, schlägt man jetzt los.

Dazu nochmal diesen einen, oben schon zitierten Tweet:

Ich sehe gerade nicht, wie die das wieder auf eine normale Schiene bekommen wollen. Wenn sich das groß rumspricht, schalten sie damit ihre Leistungsträger ab.

Jetzt fehlt mir noch ein Beleg dafür, dass dieser Tweet über die UCLA stimmt und nachprüfbar ist.

Update: Belege gefunden

Das ist der Brüller:

Professor Gordon Klein of UCLA’s Anderson School of Management was doxxed by students after he declined to allow minority students to skip the final exams over grief caused by the death of Floyd, a black man who died while in police custody in Minneapolis on May 25, according to the Washington Free Beacon.

“Thanks for your suggestion in your email below that I give black students special treatment, given the tragedy in Minnesota,” Klein reportedly said in an email to a student who requested a final exam reprieve. “Do you know the names of the classmates that are black? How can I identify them since we’ve been having online classes only? Are there any students that may be of mixed parentage, such as half black-half Asian? What do you suggest I do with respect to them? A full concession or just half?”

Preet Bains, a UCLA senior, started a Change.org petition asking the university to fire Klein for that response.

Die hatten gefordert, dass sie wegen der Vorgänge in Minneapolis mit Blanko-Bestnoten durchs Examen kommen. Also Sonderbehandlungen für die Hautfarbe wollten. Wo sie doch sonst immer auf Gleichheit drängen.

Darauf hatte der gefragt, woher er eigentlich wissen soll, wen das beträfe, weil momentan ja alle Vorlesungen online gehalten werden und er ja gar nicht erkennen kann, wer schwarz ist und wer nicht. Ob jemand die Namen hätte.

Außerdem fragte er, wie Leute zu behandeln sind, die halb schwarz, halb asiatisch seien, ob die dann den vollen oder nur einen halben Freibrief bekämen.

Dafür fordern sie jetzt, ihn zu feuern.

Da werden jetzt knallhart Gratis-Bestnoten erpresst.

Und genau das hat die Verfassungsrichterin Susanne Baer, in den USA auf Gender Studies abgerichtet, hier 2012 vorbereitet.