Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Zum Juweleneinbruchdiebstahl von Dresden…

Hadmut
28.11.2019 21:29

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Leser fragen, ob der Diebstahl des Staatsschatzes überhaupt einen wirtschaftlichen oder kunsthistorischen Hintergrund hat, oder ob es eine Rache, eine Machtdemonstration nach der schnellen Wiederabschiebung des Clanchefs Ibrahim Miris war.

Der Gedanke, dass da mal jemand zeigen wollte, wer hier jetzt das Sagen und die Gewalt hat, kam mir auch, das drängt sich auf.

Ich bin mir aber nicht so sicher.

Der Einbruch sei sehr professionell gewesen, sagte die Polizei. Er muss vorbereitet gewesen sein. Miri wurde vor 5 Tagen abgeschoben, der Diebstahl war vor 3 Tagen. Das halte ich für zu kurz, um sowas vorzubereiten. Man muss sich das vorher sehr intensiv ansehen, und dazu darf man nicht kurz vor dem Einbruch auffällig auf den Überwachungskameras zu sehen sein. Die müssen sich das über lange Zeit und vor langer Zeit sporadisch und unauffällig angesehen haben.

Eine Rache oder Machtdemonstration hätte ich mir da anders vorgestellt, ich verkneife mir das jetzt mal, um Leute nicht auf Ideen zu bringen.

Wenn schon, würde ich darin eher einen „Schadensersatz” sehen.

Aber ich halte es für viel zu zeitnah. Andere sehen gerade darin den Zusammenhang, aber ich glaube nicht, dass man das so schnell machen kann, zumal es dann ja auch irgendeinen für die Behörden erkennbaren Zusammenhang geben müsste, sonst wirkt es ja nicht als Drohung.

Ich weiß es zwar nicht, aber ich glaube es eigentlich nicht.

Es gibt andere Clans, die ständig derartige Überfälle auf Juweliere, Geldtransporter, Museen verüben. Da würde ich drauf wetten. Entweder Lösegeld erpressen oder Auftragsdiebstahl für irgendeinen kriminellen Milliardär oder sowas in der Art.