Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Kanzler hat die Eier des Rektors wiedergefunden…

Hadmut
28.11.2019 20:31

Neues von der Uni Dresden.

Aus der Rundmail des Rektorats:

Betreff: Rektorat lässt Audimax-Besetzung aufgrund neuer Erkenntnisse beenden – Wahlen und Klimawoche laufen weiter

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

das Rektorat der TU Dresden hat heute Vormittag die Ordnungskräfte aufgefordert, die Besetzung des Audimax durch „HSZfürsKlima“ zu beenden.

Wir haben uns dazu entschlossen, nachdem gestern bekannt geworden war, dass Aktivisten online im großen Stil Schlafplätze im Hörsaalzentrum angeboten haben, auch über den Verlauf der Klimawoche hinaus. Ferner haben Aktivisten gegenüber TUD-Angehörigen verlauten lassen, dass sie einen neuen Besetzungsrekord (100 Tage) an der TU Dresden aufstellen wollen. Damit entstand eine unbeherrschbare Situation, die die TU Dresden nicht länger verantworten konnte.

Heute gegen 9:20 Uhr hat der Kanzler der TU Dresden, Dr. Andreas Handschuh, nach Rücksprache mit dem Rektor den Teilnehmern der Besetzung mitgeteilt, dass das Audimax geschlossen bleibt, und sie aufgefordert, das Hörsaalzentrum freiwillig zu verlassen. Circa eine Stunde später machte er in Vertretung des Rektors, der das Hausrecht auf den Kanzler übertragen hatte, von diesem Hausrecht Gebrauch und erteilte denjenigen, die noch immer im HSZ waren, Hausverbot.
Die Polizei war zugegen. Eine Person mit Hausverbot, die mehrfach aufgefordert worden war, das Gebäude zu verlassen, wurde laut Zeugenaussagen gegenüber einem Polizisten handgreiflich, der daraufhin die Personalien dieser Person feststellen wollte. Daraufhin erfolgte der Zugriff durch die Beamten, die Person wurde aus dem HSZ gebracht.

Wir bedauern sehr, dass „HSZfürsKlima“ die äußerst weitgehenden Zugeständnisse durch das Rektorat nicht genutzt hat, um sich konstruktiv mit dem Thema Klimaschutz – das in unser aller Interesse liegt – auseinanderzusetzen. Stattdessen sehen wir den Erfolg der Klima-Aktionswoche mit den „Students for Future“, „Scientists for Future“ und der TU-Umweltinitiative beschädigt. Deshalb hier noch einmal der deutliche Hinweis: Die Organisatoren der Public Climate School, die „Students for Future Dresden“, sind NICHT mit den Aktivisten von „HSZfürsKlima“ gleichzusetzen. Beide agieren unabhängig voneinander.

Offenbar hatte man sich zunächst in Sympathie mit den Klimaspinnern befunden und die gewähren lassen, und erst dann gemerkt, mit welcher Sorte Mensch man sich da eingelassen hatte.

Im großen Stil Schlafplätze im Hörsaalzentrum. Besetzungsrekord. Handgreiflich gegenüber einem Polizisten.

Und solches Gesindel haben die gewähren lassen.

Ob da jetzt vielleicht erste Denkvorgänge einsetzen?