Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Gebärmuttertiere – Plazentatiere…

Hadmut
26.11.2019 19:04

Jetzt hab ich aber langsam die Faxen dicke … rutscht mit doch den Buckel runter….

Jetzt kommen die nächsten um die Ecke, un erklären, dass auch Beuteltiere ein Gebärmutter haben …

Ja, was ist denn der richtige Fachbegriff? Plazentatiere oder was?

Auf der einen Seite wird uns hier ständig eingehämmert, dass man heute keine Gebärmutter braucht, um Frau zu sein, jeder könne sich als Frau identifizieren, der will, oder auch umgekehrt, auf der anderen Seite gehen sie mir jetzt mit Beutel- und Schnabeltieren und Gebärmüttern und weiß der Kuckuck was auf die Nerven, weil auch Koalas eine Gebärmutter haben, als brauche man die für Koalas, aber nicht für Frauen … verdammt noch eins, das sind Transkoalas, die sich als Kamele identifizieren und deshalb auf Bäume steigen, und Koalabären sind Ex-Bären, die sich jetzt für Koalas halten aber noch unentschieden sind.

Ihr könnt mich alle mal … gernhaben.

Sucht Euch doch einen Biologen, den Ihr nerven könnt. Koalas sind keine Bären. Punkt.

Die Story von dem seltsamen Menschen, der in dem Kernkraftwerk herumschlich, als ich damals dort zum Absichern war, der nie etwas sagte, nie grüßte, immer nur rumging und die Blumen goss, weshalb alle dachten, er sei irgendein Migrant, der kein deutsch kann, aber dann aufsprang, als irgendwer mal zufällig „Photosynthese” sagte und sofort einen geschliffenen und perfekten Vortrag am Whiteboard über die Photosynthese hielt, und sich als arbeitsloser promovierter Biologe herausstellte, dem man aus Mitleid einen Gnadenjob als Blumengießer gab, den er als Demütigung ertrug, habe ich schon so oft erzählt, die muss ich hier nicht nochmal erzählen. Solche Leute könnt Ihr Euch schnappen und mit denen ausdiskutieren, ob Koalas nun Gebärmütter oder sonstwas haben. Meinetwegen könnt Ihr sie auch fragen, ob Koalas Bären sind.

Ich glaub’, ich steh im Wald. Ich bin Informatiker!