Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Berlin bekommt einen arabischen Radiosender

Hadmut
16.11.2019 0:04

Mmmh.

Verschiedene Medien melden, etwa die Morgenpost, dass Berlin seinen ersten arabischsprachigen Radiosender bekommen soll.

Ich finde zwar den Artikel gerade selbst auf Anhieb nicht mehr, aber ich kann mich erinnern, zur großen Migrationswelle, so um 2015 oder kurz danach, mal die Frage gestellt zu haben, warum wir sowas eigentlich nicht machen, um überhaupt irgendeine Form der Kommunikation herzustellen.

Inzwischen ist meine Meinung gespalten.

Einerseits halte ich es für noch notwendiger, weil das mit den Deutschkursen ja nicht funktioniert wie gedacht, und schriftlich geht ja auch nicht so, es lesen ja nicht alle. Irgendwie muss man ja kommunizieren.

Andererseits bin ich überaus skeptisch, weil inzwischen – wie mir Leute sagten, die des Arabischen mächtig oder sogar selbst Araber sind – ziemlich vieles von dem, was auf arabisch rumgeht, ziemliche Hetze und Terroraufforderung sei. Das ist ziemlich kritisch bezüglich der Inhalte.

Dann aber frage ich mich, wer heute eigentlich Radio hört, statt, wenn man überhaupt etwas hört, Musikkonserven zu hören. Ich zum Beispiel. Aber die Zielgruppe?

Radio Arabica. Mit Sendung auf DAB+, damit zumindest im Prinzip auch deutschlandweit sendefähig. Vermutlich dann auch in der Internet-Senderliste und damit weltweit zu empfangen.

Wir werden sehen. Äh, hören. Muss mal meinen Bekanntenkreis anspitzen, ob die mir das mal probehören können.

Was ich nicht verstehe: Es soll auch ein Sender namens Mega Radio Berlin auf Sendung gehen. Erst im März hatte man einen Sender names Mega Radio abgeschaltet, die Gerichte haben eine Eilzulassung abgelehnt. Jetzt etwa doch? Oder ein anderer Sender unter ähnlichem Namen? Vielleicht liegt es an den Zulieferungen von Inhalten, die Stein des Anstoßes waren. Nunmehr heißt es, Mega sei ein Sender ohne Zulieferungen.