Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Waldbrände als Terroranschlag oder schon Krieg?

Hadmut
13.11.2019 0:53

Zwei Leser schicken mir gerade Hinweise auf eine andere Lesart der Waldbrände in Australien.

Schon hat man eigentlich fast vergessen, dass es in Kalifornien auch enorm brennt, es wurde vorhin kurz in den Nachrichten erwähnt.

Es brennt verblüffend oft, an verblüffend vielen Stellen.

Und an beiden Orten, Kalifornien und Australien, hört man, wenn man genau hinhört und nicht nur in die Mainstream-Medien, dass von Brandstiftung die Rede ist, oder der Asusage, dass es keine anderen möglichen Gründe für diese Feuerausbrüche gebe.

Nun hatte ich ja schon die Überlegung aufgeworfen, ob es Klimaaktivisten sind, die dahinterstecken, um die Klimadiskussion, die eigentlich eine Marxismusstrategie ist, anzufeuern.

Ein Leser schreibt mir aber nun, ein Dozent der Führungsakademie der Bundeswehr habe gesagt, dass die Waldbrände letztes Jahr in Kalifornien von Al Kaida gelegt worden seien. Vorher habe es über Inspire eine Art globales Brainstorming unter Al Kaida-Anhängern gegeben, wie der Westen im Sinne von asymmetrischer Kriegsführung am stärksten getroffen werden kann. Das sei von den Schlapphüten mitgehört worden und sei belegt.

Möglicherweise gingen die Waldbrände letztes Jahr in Russland auf ähnliche Ursachen zurück.

Auch würden die nächsten Terroranschläge bei uns (auf den Weihnachtsmärkten) demnächst von Drohnen ausgeführt werden. In Syrien unterflögen diese z.B. das russische und in Saudiarabien das amerikanische Radar. Es bestünde eine Art technischer Wettbewerb von Al Kaida, IS und Huthi-Rebellen.

Technisch stehe das in einem Zusammenhang mit dem, was in Israel/ Gaza passiert. (Und da wurden ja heute 190 Raketen auf Israel abgefeuert. ) Die setzten da auch Micro Air Vehicles ein.

Ein anderer Leser verweist auf diesen Artikel: ISIS Urges Followers To Unleash Wildfires On America & Europe (Der islamische Staat rufe seine Anhänger dazu auf, Waldbrände im Amerika und Europa zu legen.)

By all accounts, the Islamic State has gone ‘underground’ and its fighters on the run, especially following the death of terror chief Abu Bakr al-Baghdadi. The concern now amid renewed chaos in northern Syria due to Erdogan’s ‘Operation Peace Spring’ is the potential for mass ISIS jail breaks — in some instances already occurring — as well as terrorists fleeing back across Turkey’s notoriously porous southern border. There’s also the question of ISIS taking refuge in Idlib, which its leader apparently did, also caught a mere three miles from the Turkish border.

And now, ISIS is signalling a new threat to Europe and the United States, as FOX reports this week:

At least four propaganda posters have appeared in recent months from the pro-ISIS media outlet Quraysh Media that have encouraged followers to “ignite fires” of their own, literally setting wildfires in the U.S. and Europe as a means of “waging jihad,” according to the Middle East Media Research Institute [MEMRI].

Der Islamische Staat habe sich, besonders nach dem Tod ihres Anführers Al-Baghdadi, in eine Untergrundarmee verwandelt und den Jihad aus der Deckung zu betreiben, indem man Waldbrände legt.

Das Ziel sei, einen Vernichtungskrieg zu führen, bei dem der Gegner nicht merkt, dass er im Krieg sei und gegen wen. Anscheinend war ja der IS in Syrien und im Irak so weit geschlagen worden, dass das mit den Machtphantasien erst mal nichts wird und der IS einsehen musste, dass das mit dem direkten Krieg doch nicht funktioniert.

Insofern könnte es durchaus eine Taktik sein, den Feind USA da anzugreifen, wo es besonders weh tut, nämlich am Ort der höchsten Wirtschaftskraft, Kalifornien. Und da brennt es wie blöde.

Australien könnte kurfristig mit auf die Feindesliste gekommen sein, aus verschiedenen Gründen. Es könnte eine Folge des Todes von Al-Baghdadi sein, aber auch mit dem Christchurch-Anschlag zusammenhängen. Brenton Tarrant, der Christchurch-Attentäter, stamme aus New South Wales.

Unterwanderung Europas

Bedenkt man, dass wir in Europa nicht dieses Waldbrandpotential haben, denkt man es aber trotzdem konsequent weiter, muss man zu dem Ergebnis kommen, dass die Flüchtlingswelle zumindest zu einem Teil die Einwanderung des IS nach Europa ist. Vielleicht einfach nur, um irgendwo unterzukommen und ein „zuhause” zu finden, weil sie dort unten ja schlecht bleiben können. Vielleicht, um Europa zu übernehmen. Oder Europa zu töten.

Könnte es vielleicht sein, dass Merkel da einen Deal eingegangen ist? Aufnahme gegen Verschonung? Oder doch nur trojanische Naivität?

Was wäre, wenn der IS bereits schwerbewaffnet in Europa, USA, Australien sitzt? Und die Waldbrände Terroranschläge oder der Auftakt eines Untergrundkrieges sind?

Australien gehört außerdem zu den Five Eyes und ist Verbündeter der USA.