Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Eine Bayerische Erfindung

Hadmut
6.11.2019 21:56

Es hieß lange, das sei in Afrika erfunden worden.

Neuerdings gibt Stimmen, die Erfindung käme doch aus Bayern.

Der SPIEGEL schreibt, der älteste bekannte Fund eines aufrecht gehenden Menschenaffen stamme aus Bayern,

Der Gang des heutigen Menschen auf zwei Beinen hat sich demnach nicht – wie bislang angenommen – in Afrika entwickelt, er könnte aus Europa stammen, schreiben die Forscher in einer Studie im Fachmagazin “Nature”. Sie halten es für “nahezu ausgeschlossen”, dass in Afrika noch ältere aufrecht gehende Menschenaffenformen existierten.

“Das ist eine Sternstunde der Paläoanthropologie und ein Paradigmenwechsel”, sagte Böhme. Die Funde stellten die bisherige Sichtweise auf die Evolution der großen Menschenaffen und des Menschen grundlegend in Frage. “Dass sich der Prozess des aufrechten Gangs in Europa vollzog, erschüttert die Grundfeste der Paläoanthropologie.”

Aus der Tongrube bargen die Paläontologen vollständig erhaltene Arm- und Beinknochen, Wirbel, Finger- und Zehenknochen – insgesamt 15 Prozent eines Skeletts. “Damit ließ sich rekonstruieren, wie sich Danuvius fortbewegte”, sagte Böhme. “Zum ersten Mal konnten wir mehrere funktionell wichtige Gelenke darunter Ellbogen, Hüfte, Knie und Sprunggelenk in einem einzigen fossilen Skelett dieses Alters untersuchen”, erklärte die Professorin. “Zu unserem Erstaunen ähnelten einige Knochen mehr dem Menschen als dem Menschenaffen.”

Wurde der Mensch also nicht (nur) in Afrika, sondern (auch) in Bayern erfunden und entwickelt (nur mal wieder nicht zum Patent angemeldet)?

Wird einiges durcheinanderbringen.

Der ganze Gender- und Soziokram. Adam und Eva.

Der Gedanke, dass der Mensch an mehreren Stellen entstanden sein könnte, scheint plausibel. Oft entstehen an verschiedenen Stellen gleichartige Tierarten durch Anpassung an ökologische Nischen. Die Frage ist aber, wieso sie sich dann untereinander paaren konnten. Spannende Frage, wie es dann weiterging.