Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wieder was über Ton gelernt

Hadmut
5.11.2019 1:25

Man lernt ja langsam und mühsam.

Ich merke das ja, dass man sich den ganzen Ton- und Videokram auch erst aneignen muss, wenn man das nicht vorher studiert oder anderweitig gelernt hat. Einfach ins Handy quatschen ist einfach, aber wenn es gut sein soll … Ich bin noch nicht vertieft dazu gekommen, aber bei meinem Klimavideo habe ich auch gerätselt, warum der Ton nicht gut, hörbar zu dumpf rumkommt, obwohl ich eigentlich nur Markenprodukte (Rode, Blackmagic) eingesetzt habe. Ich muss mal herausfinden, an welcher Stelle das passiert und mir den Ton mal in der Signalform anschauen, wo da was verloren geht. Mit ordentlichem Ton wirkt sowas gleich viel professioneller, und das merkte man beispielsweise beim Rezo-Video, dass das vom Ton richtig professionell war.

Ich habe die Tage mal wieder in einem Musikgeschäft um die Ecke hier in der Mikrofon- und Aufnahmeabteilung rumgestöbert, und ein neues Produkt gesehen und mal etwas damit rumgespielt, ein Podcasting-Mischpult von Rode. Fand es aber seltsam, dass man die Position der einzelnen Mikrofone nicht einstellen kann, die also nicht links-rechts positionieren kann. Ich habe das bei herkömmlichen Mischpulten schon gesehen. Ich hatte mir das so vorgestellt, dass zwar jeder Teilnehmer ein Mikrofon vor dem Mund hat, und damit eine Mono-Aufnahme, man das aber so einstellen kann, dass das beim Hörer dann so ankommt, als würden die nebeneinander sitzen. Moderator in der Mitte, die anderen dann nach links und rechts. Und mich gewundert, dass es dazu keine Einstellung gibt. Also habe ich mal nachgefragt, warum nicht.

Antwort:

Das hätten sie absichtlich nicht eingebaut. „Panned spoken vocals” würden sich einfach schlecht anhören, wenn sie sich dann wieder anhört, insbesondere bei Podcasts. Das sei ein rein psychologischer Effekt, aber es höre sich nun einfach falsch, verkehrt, schief an, weshalb sie das bewusst nicht eingebaut haben.

Er meint, ich solle mir mal beliebige große, professionelle Podcasts anhören und ich würde feststellen, dass die da niemals „panned” (also nach links oder rechts geschwenkt) wären.

Heißt, dass sprechende Stimmen immer Mono dargestellt werden.

Werden nur Instrumente stereo dargestellt?

Ist das bei Gesang auch so?

Da muss ich mal drauf achten…