Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Transrapid und die Grünen

Hadmut
2.11.2019 21:22

Der Wahnsinn dreht durch.

Einst hatten doch die Grünen den Transrapid verhindert, der innderdeutsche Flüge hätte ersetzen können. Weil sie irgendwelche Viecher gefunden hatten, die da brüteten.

Heute wollen sie innerdeutsche Flüge verbieten oder „obsolet machen”. Weil sonst nicht nur diese Viecher, sondern die ganze Welt stürbe.

Nach Ansicht der Grünen wird das Projekt über die vorgesehenen 1,85 Milliarden Euro hinaus bis zu eine Milliarde Mehrkosten verursachen. Die Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth bezeichnete den Transrapid als „ein völlig überflüssiges, finanziell ungedecktes Prestigeobjekt“ der bayerischen Staatsregierung. Die Bürger wollten diesen „schwebenden Unsinn“ nicht, sagte die Parteichefin.

Was für eine bornierte, dumme Nuss. Theaterwissenschaft, Geschichte und Germanistik hat sie laut Wikipedia studiert, aber nach zwei Semestern abgebrochen. Und die war maßgeben dafür, dass die Grünen den Transrapid bekämpft haben.

Tja, wie schön, akzeptabel und umweltfreundlich wäre das nun gewesen, wenn wir ein deutschlandweites Transrapid-Netz hätten.

(Gut, zugegeben, das könnte man heute gar nicht mehr betreiben, weil es ständig von irgendwelchen Idioten sabotiert, gesprengt oder in Brand gesetzt würde oder die Kabel geklaut würden, das ist der Vorteil des Flugzeuges, dass es nicht mehr so leicht zu sabotieren und in Brand zu setzen ist, wenn es erst mal über Drohnenhöhe ist, und man da auch nicht anonym randalieren kann, aber das wusste man ja damals noch nicht.)

Wie es mit dem Transrapid weiterhing, kann man bei Klonovsky sehen und lesen (am Ende des Textes, ganz runterscrollen).

Und da kann man nur sagen: Toll.

Hier entwickelt, hier erfunden, hier bezahlt, und bei den Chinesen bauen wir es jetzt, und hier beschweren wir uns, dass es zuviele Inlandsflüge gibt.

Ist ja auch nicht das erste Mal. Die Grünen wollten früher ISDN und Datenverbindungen verbieten, heute beschweren sie sich über schlechtes Internet.

Und heute behaupten sie:

Die Grünen wollen das Bahnfahren in den nächsten 15 Jahren so attraktiv machen, dass sich Inlandsflüge nicht mehr lohnen. „Bis 2035 wollen wir Inlandsflüge weitestgehend obsolet machen“, heißt es in einem Autorenpapier aus der Grünen-Bundestagsfraktion, das der „Süddeutschen Zeitung“ vorliegt.

Die Bahn soll demnach jährlich drei Milliarden Euro bekommen, um das Schienennetz auszubauen und schneller zu machen. Ziel müsse sein, die Fahrzeit zwischen möglichst vielen Orten im Inland und ins benachbarte Ausland auf „maximal vier Stunden“ zu senken.

Maximal vier Stunden. Ja, das wäre doch der Transrapid gewesen. Stellt Euch vor, wir hätten eine Strecke von München über Berlin nach Hamburg mit normalen Bahnstrecken als Querverbinder in Ost-West-Richtung.

Oder einen zwischen Köln/Bonn und Berlin für den Beamtenstaat, der wöchentlich hin- und herreist.

Was für ein Idiotenhaufen.

Und diese Idioten maßen sich an, regieren zu wollen und die Ökopolitik zu diktieren.

Man sollten ihnen Claudia Roth und den Transrapid bei jeder Gelegenheit unter die Nase reiben.