Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie der SPIEGEL gemacht wird

Hadmut
1.11.2019 16:13

Ein kleiner, kurzer Blick.

Hasnain Kazim ist nach eigener Darstellung im Twitter-Profil Korrespondent von SPIEGEL ONLINE und DER SPIEGEL in Wien, davor in Islamabad und Istanbul. Und der lässt dann solche Sachen raus wie

(Wieviele Erznazis würden wohl das Hakenkreuz falsch herum malen? Und wieviele SPIEGEL-Journalisten würden es merken? Und wie oft sind Bilder, die uns präsentiert werden, manipuliert, inszeniert, arrangiert? Werden wir nicht in jedem Krieg mit gefälschen Bildern überschwemmt?)

Heißt: Jeder, der nicht den linken, promigrativen Einheitsblock wählt, ist Nazi oder mindestens Nazibefürworter.

Wenn ich daran denke, dass der SPIEGEL noch vor 30, auch 20 Jahren noch das führende Nachrichtenmagazin war … beachtlich, wie der runtergekommen ist. Wohlgemerkt, die halten sich für Verteidiger der Demokratie.

Zufällig schreibt mir ein Leser, ich solle mal diesen Artikel im SPIEGEL lesen. Von einem Soziologen, der tatsächlich Korrelation von Kausalität unterscheiden könne. (Sowas gibt’s? Selbst wenn, ansonsten ist es trotzdem nicht sehr schlau, was er von sich gibt.)

Yendell: Unsere Modelle zeigen, dass es sich bei den genannten Faktoren um Scheinkorrelationen handelt. Ein berühmtes Beispiel einer solchen Konstellation: In Industrieländern ist die Zahl der Störche zurückgegangen. Gleichzeitig sank die Geburtenzahl. Aber lässt sich daraus schlussfolgern, dass Störche die Babys bringen? Nein. Ähnlich verhält es sich bei der AfD und der Armut.

SPIEGEL: Das müssen Sie erklären.

Er sagt, dass eine Korrelation keine Kausalität ist und der SPIEGEL meint, das müsse man ihm erst erklären.

SPIEGEL: Woher kommt diese Angst?

Yendell: Das ist das Paradoxe. Im Osten ist die Fremdenfeindlichkeit dort besonders hoch, wo es kaum Ausländer gibt. Wir haben es also nicht mit einer tatsächlichen Bedrohung zu tun, sondern mit der abstrakten Befürchtung eines vermeintlichen Kulturkampfs, den Rechtspopulisten suggerieren. Wer dagegen tatsächlich Kontakt zu Menschen mit Migrationshintergrund hat, baut Vorurteile ab. Es ist schwieriger, Menschen abzuwerten, die man kennt. In der Soziologie spricht man auch von der Kontakthypothese.

Das gleiche könnte man über Klimapaniker sagen.

Außerdem riecht das extrem nach No True Scotsman Syndrom. Zumal man von vielen Menschen, die Kontakt hatten, nun wirklich nicht so Positives hört, wie der das darstellt. Gut, man könnte natürlich spitzfindig sagen, dass wer Menschen mit Migrationshintergrund kennenlernt, deshalb Vorurteile abbaut, weil es dann Urteile sind. Aber der Leser wies noch auf einen anderen Widerspruch und die doppelten Maßstäbe hin:

Hallo,

hier ist ein Soziologe, der offenbar doch kompetent ist (klingt wie ein Oxymoron, ich weiß) – er kann sogar Korrelation von Kausalität unterscheiden und auch mal sagen, daß er ein Phänomen nicht erklären kann.

INTERESSANT ist jedoch diese Passage:

“Wir haben es also nicht mit einer tatsächlichen Bedrohung zu tun, sondern mit der abstrakten Befürchtung eines vermeintlichen Kulturkampfs, den Rechtspopulisten suggerieren. Wer dagegen tatsächlich Kontakt zu Menschen mit Migrationshintergrund hat, baut Vorurteile ab. Es ist schwieriger, Menschen abzuwerten, die man kennt. In der Soziologie spricht man auch von der Kontakthypothese. ”

Die Linksaktivisten tröten doch, daß die Zeit des Redens mit “Rechten” vorbei sei etc etc. Das Zitat kann man aber ohne Probleme auf links umbügeln, und dann nehmen sie die gegenteilige Position ein. Mit “Rechten” sprechen? Gottseibeiuns! Mit Muslimen sprechen? Absolut notwendig! “Kulturkampf von Rechts”? Gottseibeiuns! Neue Kulturen mit widerläufigen Kulturformen? Die müssen wir nur kennenlernen! “Rechte” abwerten, ohne sie zu kennen? NATÜRLICH. Muslime abwerten, ohne sie zu kennen? Gottseibeiuns! Dabei halte ich von beiden Extremismusmechanismen nichts – aber daß es so betriebsblind einhergeht…

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/thueringen-wirtschaftliche-benachteiligung-erklaert-nicht-den-erfolg-der-afd-a-1293756.html

Man kann hier eben wirklich so richtig dumme Menschen bei der Arbeit (oder was sie dafür halten) sehen. Und schaut mal ins Twitter-Profil: Gefolgt von Auswärtiges Amt, Heiko Maas und BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN

Wer kauft sowas noch?

Warum sollen sich intelligente Leute die Meinung von Dummen vorschreiben lassen und dafür auch noch Geld bezahlen?